Prägende Alleen: Besonderer Charakter

Nicht nur an der Parkstraße haben Alleen Tradition, auch an der Werdohler Straße und anderen Haupteinfallstraßen.

LÜDENSCHEID ▪ Damals, als noch die Pferdefuhrwerke in die Stadt kamen, – über die Herscheider Landstraße, die Kölner Straße, die Werdohler Straße – da fuhren sie wohl durch prachtvolle Alleen.

„Das wäre noch ein Wunsch – diese Alleen nach und nach wieder herzustellen“, sagte Hans Jürgen Badziura, Leiter der städtischen Umweltabteilung. Wie Wunsch und Wirklichkeit tatsächlich aussehen, machte er den Mitgliedern des Umweltbeirates vor der Sitzung am Donnerstag bei einem Rundgang über die Parkstraße deutlich. Denn die 90 Meter verjüngter Allee, die der Beirat abschritt, haben 60 000 Euro gekostet. Auch deshalb ist das Programm über fünf bis acht Jahre gestreckt. Ob so etwas jemals für die Haupteinfallstraßen in Frage kommt, ist eine Frage des Geldes.

Die Frage der Technik ist geklärt. Alleen zeichneten sich durch altersgleiche und gleichartige Bäume aus, ein Merkmal, das an anderen Straßen ohnehin nicht konsequent durchgehalten worden sei. An der Parkstraße jedoch habe man die Chance, den Charakter zu bewahren. Die jungen Linden stünden nun weiter, etwa 15 Meter, aus-einander, erläuterte Badziura – mit Rücksicht auf Stellplätze und Hauseinfahrten. Damit sich Wurzeln, Kabel und Leitungen nicht stören, greift ein Trick: Ein Betonschachtring um jeden Baum zwingt die Wurzeln 80 Zentimeter in die Tiefe, bevor sie sich ausbreiten können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare