Bahnhofsgebäude steht vor dem Bauantrag

LÜDENSCHEID - Das neue Geschäfts-, Büro- und Wohnhaus im Eingangsbereich des Bahnhofsgeländes steht kurz vor dem Bauantrag. Einen Überblick über das Projekt erhielten am Mittwochabend die Mitglieder des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt durch den Architekten Philipp Clever, Lennestadt.

Ein Kiosk mit Reisebüro, Bäckerei, Friseur, Imbiss, Taxizentrale und ein Wartebereich mit öffentlicher Toilette – so gestaltet sich die Übersicht im Erdgeschoss. Darüber angesiedelt werden Arztpraxis, Fahrschule und ein Personaldienstleister. Die weiteren beiden Etagen stehen zum Wohnen zur Verfügung.

„Das macht einen guten, gelungenen Eindruck“, lobte Ausschussvorsitzender Björn Weiß (CDU) die Präsentation, „einen gelungenen Entwurf“ bescheinigte auch Jens Voß (SPD) dem Architekten. Noch zu klären sei, wie die Sichtbeziehung zum öffentlichen Wartebereich ausgestaltet werde. Denn hier wünschen sich Voß wie Weiß einen dauerhaften Einblick möglichst aus der benachbarten Taxizentrale, um die Sozialkontrolle zu gewährleisten und so beispielsweise Vandalismusschäden vorzubeugen. Mit zwölf Stellplätze bei zehn Wohnungen ist ein Überangebot an Parkplätzen auf der kleinen Fläche allerdings nicht vorhanden. 14 weitere Stellplätze müssen abgelöst werden, hieß es weiter.

Die übrigen Punkte der Tagesordnung handelte der Fachausschuss zügig ab. Einstimmig beschloss man über die Änderung des Flächennutzungsplans Freisenberg, die der Fa. Kreutzer die Erweiterung am Standort ermöglichen soll, aber rund 0,4 Hektar Mischwald kosten wird.

Ebenso einvernehmlich verabschiedet wurde der Bebauungsplan für den Bereich Waldschlösschen mit dem Inhalt, Wohnbebauung auf dem aufgegebenen Sportplatz zu ermöglichen.

Ein weiteres Mal verlängert, wieder für den Zeitraum eines Jahres, wird die Veränderungssperre für den Bereich Worthplatz. Dort arbeitet der Raiffeisenmarkt unverändert an einer möglichen Erweiterung. Die Veränderungssperre verschaffe Luft für die entsprechenden Planungen undbiete aus Verwaltungssicht zugleich die Möglichkeit, andere Anträge zurückzuweisen, so Fachdienstchef Lars Bursian. - flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare