Fall in Lüdenscheid

Dringende Warnung der Polizei MK: Bei diesem Stichwort gilt höchste Alarmstufe

+
Die Kriminellen geben vor, dass es in der Straße einen Wasserrohrbruch gebe. (Symbolbild).

Lüdenscheid – Die Polizei warnt vor "Trickbetrügern in Latzhosen". Sie sind unterwegs und geben sich als falsche Handwerker aus. Bei einem Stichwort sollte alle Alarmglocken schrillen. 

Als „Trickbetrüger in Latzhosen“ bezeichnet die Polizei falsche Handwerker, die Anfang Juni in der Stadt unterwegs waren, wie sie nun mitteilte. Mit einem fingierten Wasserrohrbruch haben sie laut Polizei am Dienstag, 2. Juni, an der Straße Am Weiten Blick eine Seniorin überrumpelt und sie dann bestohlen. 

Ein Fremder habe gegen 12 Uhr bei der Frau geklingelt und berichtete von einem Wasserrohrbruch. Er müsse „mal schnell das Wasser laufen lassen“, hieß es. Ein zweiter Mann sei kurz darauf hinzugekommen. Während sein mutmaßlicher Komplize mit der Seniorin ins Badezimmer ging, muss der andere die Zimmer durchsucht haben, teilte die Polizei mit. 

Kurz darauf seien die Tatverdächtigen schnell verschwunden. Erst später habe die Bewohnerin bemerkt, dass sie wohl bestohlen wurde. 

Warnung der Polizei

Die Polizei warnt: „Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!“ Immer wieder finden erfinderische Trickdiebe an den Haustüren ihre meist älteren Opfer. Die Täter täuschen eine Notlage vor, spielen Wasserwerker, Ableser oder den ehemaligen Kollegen, heißt es. Immer gehe es nur darum, in die Wohnung zu gelangen. 

Eine vorherige telefonische Ankündigung biete keineswegs Gewähr, dass der angebliche Mitarbeiter echt ist. Die Polizei empfiehlt neben einer Sprechanlage und Türsperren/-Ketten, sich Ausweise zeigen zu lassen. 

Mieter sollten ihre Hausverwalter, Kunden ihre Stadt- oder E-Werk anrufen und sich erkundigen, ob Mitarbeiter des Unternehmens unterwegs sind. „Im Zweifel bitten Sie Nachbarn, Freunde oder Verwandte, dazuzukommen“, schreibt die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare