Polizei warnt vor Internetbetrügern

LÜDENSCHEID - Die Polizei im Märkischen warnt vor Internetbetrügern. Offenbar gibt sich ein Mann als Microsoft-Mitarbeiter aus, um an Kreditkartendaten zu kommen.

Vergangene Woche erhielt ein Lüdenscheider einen Anruf, in dem sich der Anrufer als ein gewisser "John Smith" und Mitarbeiter des Microsoft-Konzerns ausgab. Er gab an, dass auf dem Rechner des 46-Jährigen Probleme festgestellt worden seien. Im weiteren Gesprächsverlauf bat er unter anderem darum, diverse Internetseiten anzusteuern.

Schließlich bemerkten die Geschädigten, dass der "John Smith" den Cursor auf ihrem Laptop bedienen konnte. Zum Ende des Gesprächs wurde darum gebeten, die Kreditkartendaten zur Zahlung eines Anti-Viren-Programms zu nennen. Nachdem der 46-Jährige angab, keine Kreditkarte zu besitzen, beendete der Täter das Gespräch.

Die Polizei des Märkischen Kreises nimmt diesen Vorfall erneut zum Anlass, vor Internetbetrügern zu warnen. "Lassen sie sich von Unbekannten am Telefon nicht ausfragen und bleiben sie misstrauisch!", heißt es in der Pressemeldung der Polizei. "In Zweifelsfällen informieren sie umgehend ihre Polizei. Sollten bei weiteren Geschädigten die gleiche oder eine ähnliche Betrugsasche versucht worden sein, bringen sie dies bei der Polizei zur Anzeige."

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa-tmn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare