Polizei stoppt Kokain-Dealer: Albaner festgenommen

Der Polizei gelingt ein Schlag gegen Kokain-Dealer.

LÜDENSCHEID ▪ 28 Gramm Kokain mit einem Marktwert von ca. 1700 Euro sichergestellt hat die Polizei bei Durchsuchungen einer Gaststätte und weiterer Wohnungen. Zwei Albaner wurden festgenommen, die laut Polizei Lüdenscheid mit Drogen versorgten.

Von einem entscheidenden Schlag gegen die Lüdenscheider Drogenszene spricht die Polizei im Zusammenhang mit den beiden abschließenden Festnahmen, die bereits am Montag in Wuppertal erfolgt sind. Erst am Freitag gab die Polizei Einzelheiten zu der Operation bekannt, mit der umfangreiche Ermittlungen der Zentralen Kriminalitätsbekämpfung in Lüdenscheid abgeschlossen werden konnten, wie es hieß. Bei den festgenommen Wuppertalern, 27 und 28 Jahre alt, handelt es sich um Albaner, die den hiesigen Bereich mit Drogen versorgten. Bei Durchsuchungen einer Gaststätte und weiterer Wohnungen stellten die Beamten die 28 Gramm Kokain mit einem Marktwert von ca. 1700 Euro sicher. Die Tatverdächtigen kamen in Untersuchungshaft.

Erfolge: Kokain und scharfe Waffen gefunden

Seit September konnten die Ermittler bereits mehrere Verdächtige wegen Drogen delikten und Waffenbesitzes festnehmen. In der Wohnung eines 36-Jährigen, Gaststättenbetreiber in Lüdenscheid und illegal im Land, wurden 30 Gramm Kokain und eine scharfe Waffe gefunden.

Bei Durchsuchungen von 15 Objekten in Lüdenscheid, Herscheid, Werdohl und Wuppertal wurden u. a. Kokain und Amphetamine in nicht geringen Mengen, sieben scharfe Waffen und Munition (u.a. eine Maschinenpistole mit Schalldämpfer) sowie eine größere Menge Bargeld sichergestellt. Zwei Gaststätten im Bereich Kluse, Ausgangspunkte für Drogengeschäfte, wurden geschlossen. Ferner konnten seit Dezember mehrere Tatverdächtige – überwiegend türkische Staatsangehörige oder Deutsche mit türkischer Abstammung, aber auch ein illegal Eingereister aus den Niederlanden – festgenommen werden. Sechs kamen in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare