TISPOL-Kontrollen

20-jähriger Raser überholt rechts auf der Busspur und wird geblitzt

+

Lüdenscheid - Europaweit macht die Polizei in dieser Woche Jagd auf Raser. In Lüdenscheid ging den Beamten ein 20-Jähriger ins Netz, der nicht nur mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs war, sondern dabei auch noch rechts auf der Busspur überholte. Jetzt muss er erst einmal zu Fuß gehen oder auf den öffentlichen Nahverkehr zurückgreifen. 

In dieser Woche finden EU-weit Verkehrskontrollen im Rahmen der Aktion TISPOL - (Traffic Information System Police) „Focus on the Road“ statt. In Lüdenscheid ging den Beamten auf der Weststraße unter anderem ein 20-jähriger Raser ins Netz.

Durch Beamte der Polizeiwache Lüdenscheid wurden am Mittwoch, unter Einsatzleitung von Polizeioberkommissar Sebastian Schaffer, gezielte Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Lüdenscheid durchgeführt. Die Beamten ahndeten auf der Weststraße 125 Geschwindigkeitsverstöße. Ein 20-jähriger Lüdenscheider befuhr die Weststraße mit 68 km/h bei erlaubten 30 km/h.

Über die Busspur an wartenden Autos vorbei

Er fuhr über die Busspur an wartenden Pkw vorbei. Der Fahrzeugführer hat bereits eine verlängerte Probezeit. Diese dürfte sich, nach der Ableistung eines einmonatigen Fahrverbotes, nochmals verlängern. Ferner war der geführte Pkw nicht mit einer ordnungsgemäßen Bereifung ausgestattet. Dies führte zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Lesen Sie auch: 

Rekordraser mit 195 km/h kommt ungeschoren davon

Raser bremst Polizei-Auto aus - seine Erklärung ist abenteuerlich

Blitzer im MK: Hersteller bessert nach, damit Raser nicht entwischen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare