Raubüberfälle in der Lüdenscheider Innenstadt

LÜDENSCHEID - Einiges zu tun hatte die Lüdenscheider Polizei am Wochenende. Dabei ging es nicht nur um Einbrüche - auch Raubüberfälle in der Innenstadt wurden gemeldet. Lesen Sie hier die Meldungen der Polizei vom Montagmittag:

Martin-Niemöller-Straße:

Ein 20-jähriger Geschädigter wurde am frühen Sonntagmorgen gegen 1.09 Uhr auf dem Parkplatz am Buschwerk von zwei Unbekannten angegriffen, geschlagen und beraubt. Der Geschädigte konnte zum Tathergang keine konkreten Angaben machen. Zwei Zeugen sahen zwei Männer vom Tatort in Richtung Bahnhofstraße weglaufen. Erbeutet wurden ein Handy und eine Geldbörse. Der Geschädigte wurde bei dem Raub schwer verletzt und verblieb stationär im Krankenhaus.

Täterbeschreibung: 1. Person: männlich, etwa 20 Jahre, schwarze kurze Haare, 1,80 bis 1,85 Meter groß, helles T-Shirt mit V-Ausschnitt. 2. Person: männlich, ca. 20 Jahre.

Altgasse:

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag wurde auch ein 38-jähriger Lüdenscheider gegen 3.20 Uhr Opfer einer Raubstraftat in der Innenstadt. Dem Geschädigten kamen in der Altgasse zwei junge Männer entgegen. Sie packten ihn und schubsten ihn hin und her. Nachdem sie von ihm abließen, stellte er den Verlust seiner Geldbörse fest. Der Geschädigte lief daraufhin hinter den Tätern her. Dabei sah er, dass einer der Täter die Geldbörse in ein Gebüsch warf. Der Geschädigte nahm seine Geldbörse an sich und stellte fest, dass offensichtlich nichts entwendet wurde.

Beschreibung: beide zwischen 20 und 25 Jahre, südländisches Aussehen, etwa 1,78Meter groß, Dreitagebart, dunkle Haare.

Hinweise auf die Räuber nimmt die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 9099-0) entgegen.

 

Weitere Meldungen:

Altenaer Straße:

Am Freitagnachmittag gegen 15.15 Uhr erstatte ein Geschädigter der Altenaer Straße Anzeige wegen eines Einbruchs in seine Garage. Die Täter hatten zwei Fahrräder im Wert von fast 1000 Euro gestohlen. Als der Geschädigte gegen 16.35 Uhr wieder zu seiner Garage zurückkehrte, um das Schloss auszuwechseln, bemerkte er vor der Garage drei Personen, wie diese eine Waschmaschine aus der Garage trugen. Mithilfe seines eigenen Pkw setzte er den Pkw der Beschuldigten fest und informierte die Polizei. Die drei Tatverdächtigen (zwei 36 jährige Lüdenscheider, ein 16 jähriger Neunkirchener ) wurden nach Personalienfeststellung entlassen. Die Ermittlungen dauern an, die drei erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts des Diebstahls.

Werdohler Straße:

Am frühen Montagmorgen gegen 3.30 Uhr warf ein Mann mittels eines Pflastersteines eine Fensterscheibe eines Cafe an der Werdohler Straße ein. Er gelangte so in den Schankraum, in dem er am Abend zuvor noch als Gast aufhältig gewesen war. Der Beschuldigte schlief jedoch hinter dem Tresen ein. Dort wurde er von der Geschädigten aufgefunden. Bei der Durchsuchung des Cafe durch die Polizei konnte der Beschuldigte jedoch erst in einer WC Kabine, in die er sich eingeschlossen hatte, angetroffen werden. Der Sachschaden wird mit etwa 1000 Euro angegeben. Die Ermittlungen gegen den 25-jährigen Tatverdächtigen, der zur Zeit ohne festen Wohnsitz ist, dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare