Kontrolle: Übermüdet in Mängel-Lastern unterwegs

LÜDENSCHEID ▪ Völlig übermüdet in technisch mangelhaften Fahrzeugen und mit schlecht gesicherter Ladung unterwegs – dieses Negativbild von Brummifahrern wurde am Mittwoch wieder einmal allzu häufig bestätigt.

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Überwachung der Sonderverkehre zwischen Lüdenscheid, Plettenberg, Herscheid, Halver und Meinerzhagen kontrollierte der Verkehrsdienst der Polizei MK 131 Fahrzeuge. 41 Prozent dieser „Beförderungseinheiten“ hatten Mängel, die zu einer Strafanzeige und 51 Ordnungswidrigkeitenverfahren führten. In zwei Fällen mussten ausländische Fahrer hohe Geldbeträge als Sicherheitsleistungen hinterlegen.

In 27 Fällen stellten die Beamten eine Überschreitung von Lenkzeiten und die Nichteinhaltung von Ruhezeiten der Fahrer fest. Bei einem Zug aus Tschechien hatte der Fahrer zu dem Zweck sogar das Kontrollgerät zur Fahrzeiten-Aufzeichnung manipuliert. Es zeigte Pausenzeiten an, während der Fahrer tatsächlich unterwegs war. Anschließend wurde der 11-Tonnen-Zug noch beim TüV Lüdenscheid untersucht, weil den Beamten zahlreiche technische Mängel aufgefallen waren. Unter anderem wurden bei Zugfahrzeug und Anhänger die Bremsen beanstandet. Um sicherzustellen, dass die Mängel vor einer Weiterfahrt tatsächlich behoben wurden, behielt die Polizei die Kennzeichen zunächst ein. In 13 weiteren Fällen wurde die Weiterfahrt ebenfalls untersagt, bis die Ladung vorschriftsmäßig gesichert worden war.

„Spitzenreiter“ unter acht technisch mangelhaften Fahrzeugen und laut Polizeibericht „auffallend verkehrsunsicher“ war ein Zugfahrzeug mit 18 Tonnen Gesamtgewicht, das den Beamten auf der Autobahn in Höhe der Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd auffiel. Das in Italien zugelassene Fahrzeug stand auf dem Seitenstreifen, der Fahrer war unterwegs in die Heimat. „An diesem Lkw funktionierte nur noch das Navi“, schreibt die Polizei und ergänzt die Bewertung mit einem Auszug aus der TüV-Mängelliste: defekte Bremsanlage, verrostete Bremsscheiben, mangelhafte Beleuchtung, unzulässige Bereifung, defekte Auspuffanlage, beschädigte Sattelplatte, verrosteter Rahmen, undichte Kraftstoffanlage. Auch hier wurden die Kennzeichen (und 2000 Euro Sicherheitsleistung) kassiert. Ermittelt wird noch im Zusammenhang mit einem privaten Klein-Laster zum Autotransport, der mit defekten Bremsen unterwegs war.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare