Schottische Hochlandrinder ausgebrochen

Mehrere Notrufe: Polizei jagt Rinder im Wohngebiet im MK

+
Über Ostern sind mehrere schottische Hochlandrinder in Lüdenscheid ausgebrochen.

Lüdenscheid - Am Osterwochenende sorgten einige schottische Hochlandrinder für Aufregung. Sie waren auf der Tweer ausgebrochen und in der Stadt unterwegs.

Die Tiere waren von ihrer Weide ausgebüxt und mussten eingefangen werden. Dabei erhielten die Landwirte unter anderem Unterstützung durch die Polizei.  Eines der Tiere verirrte sich sogar in Richtung Kreishaus. Mittlerweile konnten jedoch alle wieder eingefangen werden.

Auf der Altenaer Straße in Gevelndorf waren am späten Abend am Samstag, gegen 22 Uhr, zwei Rinder gemeldet worden. Die Polizei hatte mehrere Fahrzeuge eingesetzt, um sie wieder einzufangen. Der Besitzer wurde benachrichtigt und die Tier konnten noch in der Nacht zurückgegeben werden. 

Nicht weit entfernt, am Wieslader Weg wurden am Ostersonntag gegen Mittag ebenfalls zwei Rinder gesehen, die in den Wald in Richtung Gebetsberg liefen. Auch die beiden Tiere konnten kurze Zeit später wieder eingefangen werden, wie die Pressestelle der Polizei im Märkischen Kreis mitteilt. 

Spuren hatte einer der Jungbullen auch an der Heedfelder Straße hinterlassen, beziehungsweise ein großes Loch im Tor eines Carports zum Garten hin. Von da aus war das Tier weiter in Richtung Kreishaus gelaufen. 

Wer ebenfalls einen Schaden durch die ausgebüchsten Rinder feststellt, kann sich bei der Polizei in Lüdenscheid melden, informiert Dietmar Boronowsk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare