Pläne für weiteres Familienzentrum

LÜDENSCHEID ▪ Die Evangelische Kindertagesstätte „August-Hermann Francke“ und der Evangelische Kindergarten „Schatzkiste“ sollen zum 1. August ein Familienzentrum im Verbund werden. Dies zumindest schlägt die Verwaltung den Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses vor, die in ihrer Sitzung am Dienstag, 5. Juni, darüber beraten werden.

Wie aus den Unterlagen hervorgeht, sollen in den nächsten Jahren noch fünf weitere Familienzentren im Stadtgebiet eingerichtet werden, für die das Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel in Aussicht gestellt hat. Derzeit werden Familienzentren im ersten Jahr mit 13 000 Euro gefördert, und für fünf weitere Jahre, wenn die Zertifizierung des Gütesiegels erlangt werde. Aktuell erhalten acht Familienzentren in Lüdenscheid eine Förderung.

Einrichtungen, die sich in diesem Jahr zum Familienzentrum weiterentwickeln möchten, wurden gebeten, ihre Bewerbung bis Mitte Mai beim Jugendamt einzureichen – drei machten laut Vorlage davon Gebrauch: So habe die Awo eine Bewerbung als Verbund der Kitas „Am Sonnenhang“ und „Duisbergweg“ unter enger Einbeziehung des Mehrgenerationenhauses und der Familienbildungsstätte eingereicht, die Kita-Zweckverband im Bistum Essen für die Kita St. Rita sowie die evangelische Kreuzkirchengemeinde für die Zusammenführung der „Schatzkiste“ und der Kita „August-Hermann-Francke“. Durch die Zusammenlegung entstehe am Standort Annabergstraße die größte Einrichtung im Stadtgebiet mit barrierefreiem Zugang für zirka 12 dort betreute behinderte und von der Behinderung bedrohte Kinder.

Nach Auswertung der örtlichen Jugendhilfeplanung spricht sich die Verwaltung für eben diese Kita als Familienzentrum aus, wobei der Schwerpunkt der Arbeit unter anderem in der Unterstützung von Alleinerziehenden und von Familien in sozialen Notlagen sein soll.

Ebenfalls auf der Tagesordnung am 5. Juni, um 17 Uhr im Ratssaal stehen die Beratungen über das Haushaltssicherungskonzept sowie das Essensgeld in städtischen Kindertageseinrichtungen. Das soll bekanntlich für das kommende Kindergartenjahr 2012/13 auf 3,47 Euro festgesetzt werden. ▪ kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare