Rat kippt Bebauung an Neuenhofer Straße

Blick von der Christlichen Schule übers Hüttenfeld. Die geplante Bebauung sollte dahinter längs der Neuenhofer Straße stattfinden.

Lüdenscheid - Völlig überraschend hat der Rat am Montag die geplante Bebauung an der Neuenhofer Straße mit fünf großzügigen Wohnhäusern gekippt.

Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan, der rechtliche letzte Schritt vor der möglichen Realisierung, scheiterte mit dem „schlimmsten aller Abstimmungsergebnisse“, wie FDP-Fraktionschef Jens Holzrichter einräumt: mit einem Stimmenpatt, in diesem Fall mit 23 zu 23 Stimmen bei zwei Enthaltungen.

Vorangegangen war der Beschlussfassung erneut eine Darstellung der Nachbarn der geplanten Bebauung mit Bedenken zur Größe der Baukörper, die anfangs als eingeschossig mit Giebeldach, später als zweigeschossig mit Flachdach und damit deutlich größerem Bauvolumen ausgeführt werden könnte. Beschränkt werden die Neubauten durch Festsetzungen der maximalen Bauhöhe über Normal Null.

An dieser Stelle hatte die FDP-Fraktion schon im Planungsausschuss Nachfragen gehabt, die nicht abschließend hätten beantwortet werden können, begründete Holzrichter die Enthaltung der Fraktion. Damit kam der Stein ins Rollen. Erst kam die Festlegung der Liberalen. Bei den Grünen überwogen die Bedenken. Bis auf die SPD stimmten alle Parteien gegen das Vorhaben, dass damit auf der Zielgeraden scheiterte, obwohl bereits erheblicher Aufwand und offenbar auch finanzielle Mittel in den Vorabprüfungen stecken. Allein die Vorlage umfasst 52 Druckseiten. Dieses Scheitern in der letzten Instanz sei „bisher einmalig“, stellte einer der Beteiligten fest. Auch die Außenwirkung für Investoren sei fatal. Im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt war die Mehrheit mit acht zu sechs Stimmen bei zwei Enthaltungen erreicht worden.

Möglich bleibt aber, dass die Abstimmungspanne noch im Nachhinein geheilt wird, so Holzrichter im LN-Gespräch. „Wir wollten das nicht zum Einsturz bringen.“ Die FDP habe im Grundsatz keine Bedenken gegen das Projekt, wenn es gelinge, die Bedenken insbesondere zum Volumen der Baukörper auszuräumen. Komplett beerdigen solle man das Vorhaben daher nicht: „Das hat noch Puls.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare