Pink-Ribbon-Sonderedition aus Lüdenscheid

Trecker in pink mit rosa Stroh: Siku setzt ein Zeichen - und alle rasten aus

+
Das Unternehmen Sieper aus Lüdenscheid, das die Siku- und Wiking-Modelle herstellt, präsentierte pinkfarbene Trecker und Kipper zur Messe Agritechnica. 

Lüdenscheid - Der Spielzeughersteller Siku beschreitet neue Wege. Das Traditionsunternehmen aus Lüdenscheid bringt einen pinkfarbenen Trecker mit rosa Stroh auf den Markt - mit Hintergedanken. 

  • Spielzeughersteller Siku hat einen Trecker in pink auf den Markt gebracht
  • Dahinter steckt eine besondere Aktion: Das Modell ist auf 750 Exemplare limitiert 
  • Bei Facebook sind die Fans des Unternehmens aus Lüdenscheid begeistert

Millionen Kinder sind mit Modellfahrzeugen von Siku groß geworden. Besonders mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen hat sich das Unternehmen aus Lüdenscheid eine treue Fan-Gemeinde bei Erwachsenen und Kindern aufgebaut. Jetzt bricht die Sieper GmbH, die die Modelle von Siku und Wiking herstellt, mit allen Konventionen - und zwar ganz bewusst. 

Erstmals hat Sieper unter der Marke Siku einen pinkfarbenen Trecker produziert. Die zum Unternehmen gehörende Marke Wiking steuerte einen ebenfalls pinkfarbenen Kipper bei. Komplettiert wird das Ensemble von rosa Strohballen

Trecker und Kipper in pink wurden bei der Messe Agritechnica vorgestellt

Für die Kenner: Bei dem Trecker handelt es sich um ein Modell des JCB Fastrac 4000 mit zwei rosafarbenen Heuballen im Maßstab 1:32. Am Steuer des Traktors sitzt eine Frau in rosafarbenem Arbeitsanzug. Die Edition ist auf 750 Stück limitiert. 

Wiking stellt den Krampe Big Body 650 Hinterkipper in pinkfarbener Lackierung vor. Die Edition hier ist auf 1.000 Stück limitiert. Die Modelle wurden zur Messe Agritechnica im November vorgestellt.

Siku und Wiking wollen mit Modellen Aufmerksamkeit auf wichtiges Thema lenken

Schon längst gibt es aus Sicht der Hersteller kein klassisches Jungen- und Mädchen-Spielzeug mehr, dennoch ist ein rosa Trecker auch für die Sieper GmbH aus Lüdenscheid ein Bruch mit Konventionen und ein Spiel mit Klischees. Das nutzt das Unternehmen ganz bewusst, um die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Anliegen zu lenken. 

Wer genau hinguckt, entdeckt die rosa Schleife an der Verpackung. Sie ist das Symbol, mit dem die Organisation Pink Ribbon ihre Kampagnen gegen Brustkrebs illustriert. 

Die Sonderedition von Siku ist der Organisation Pink Ribbon gewidmet

Heike Rosa (kein Witz!) ist Marketingleiterin der Sieper GmbH. Sie erklärt den Hintergrund der pinkfarbenen Trecker: „Mit der ungewöhnlichen Aktion möchten wir auf der Messe auf Pink Ribbon aufmerksam machen."

Und weiter: "Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Vorsorge und Früherkennung von Brustkrebs ins Bewusstsein zu rücken. Denn bei kaum einer anderen Krebserkrankung ist die Früherkennung so wichtig für die Heilungschancen.“

Begehrtes Sammlerstück wird sofort bei Ebay zum Kauf angeboten

Der Trecker kostet 40 Euro. 5 Euro davon gehen an die Organisation Pink Ribbon. Die limitierte Sonderedition ist bei Sammlern beliebt. Schon kurz nach der Aktion versuchten findige Geschäftsleute den Trecker in pink für höhere Preise bei Ebay zu verkaufen. 

Das trübt die Begeisterung im Netz aber nicht. Der Facebook-Post des Unternehmens erhielt mehr als 1.000 Kommentare - fast durchweg mit Lob. "Super Aktion! Ist schon so gut wie gekauft. Für so ein wichtiges Thema gibt man doch gern", schreibt eine Userin. Eine andere wünscht sich das Spielzeug zu Weihnachten. 

Besonders viele Mütter sind begeistert: Sie wollen jetzt die pinkfarbenen Trecker für ihre Töchter besorgen. 

Weitere Nachrichten aus Lüdenscheid

Schnee hat in Lüdenscheid und Umgebung am Freitag für mehrere Unfälle gesorgt. Auf der Talstraße in Lüdenscheid ereignete sich am Nachmittag ein schweren Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare