Pilotprojekt zur Werbung für die Jugendfeuerwehr

LÜDENSCHEID - Um mehr Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen, will die Lüdenscheider Wehr ab 2011 ganz neue Wege gehen. Laut einem Konzept, das am Mittwoch dem Bauausschuss vorgelegt wird, sollen künftig schon Viertklässler für die Feuerwehr begeistert werden.

Bisher ist der Eintritt in die Jugendfeuerwehr erst ab zwölf Jahren möglich. Viele Kinder in diesem Alter sind aber schon in Sportvereinen gebunden. Um auch Zehn- bis Zwölfjährigen die Feuerwehr nahe zu bringen, könnte laut dem neuen Konzept zweimal monatlich auch eine hauptamtliche Erzieherin eingesetzt werden. Die Jüngsten könnten dann die Lücken in der Jugendfeuerwehr füllen, die entstehen, wenn die Älteren in die Löschzüge gehen.

Auf den Jugendseiten der Zeitungen, auf DVD‘s für die Schulen und Vorfilmen im Kino soll die Jugendfeuerwehr attraktiv vorgestellt werden.

Die Stadt macht in der Vorlage deutlich, dass Nachwuchsprobleme für die Jugendfeuerwehr keine Lüdenscheider Besonderheit sind. Ohne Ersatz für ausscheidende Freiwillige müsste die Zahl der Hauptamtlichen aufgestockt werden, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, was die Kommune viel Geld kosten würde.

Insgesamt, stellt Dezernent Wolff-Dieter Theissen fest, sei die Nachwuchsförderung in Lüdenscheid aber „auf dem richtigen Weg“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare