Phänomenta-Turm rot beleuchtet

„Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“

+
Der Phänomenta-Turm in Lüdenscheid wird am Aktionstag „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ rot beleuchtet.

Lüdenscheid - Im Rahmen des internationalen Aktionstages „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ ist der Phänomenta-Turm in Lüdenscheid am Donnerstag rot beleuchtet.

Am 30. November findet auf Initiative der Gemeinschaft Sant‘Egidio wieder der internationale Aktionstag gegen die Todesstrafe statt. Auch die Stadt Lüdenscheid wird sich in Kooperation mit der Phänomenta an der Kampagne „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ beteiligen, indem der Phänomenta-Turm am Aktionstag rot beleuchtet wird, teilt die Stadtverwaltung mit.

Seit Beginn der Kampagne im Jahre 2002 wurden in mehr als 100 Ländern mehrere tausend Aktionen durchgeführt, bei denen der Einsatz für eine Welt ohne Todesstrafe im Mittelpunkt steht. In den vergangenen 16 Jahren beteiligten sich in Deutschland fast 200 Städte. Diese möchten mit ihrer Beteiligung ein Zeichen setzen und dazu aufrufen, dass die Rechtssysteme weltweit das menschliche Leben in allen Phasen und unter allen Umständen achten. 

Der internationale Tag „Cities for Life“ verfolgt das Ziel einer kulturellen Mobilisierung der Bürger für mehr Menschlichkeit, schreibt die Stadtverwaltung. Die teilnehmenden Städte in Deutschland organisieren unterschiedliche Events. Insbesondere bringen sie durch die besondere Beleuchtung von bekannten Gebäuden ihre Unterstützung der weltweit größten Bürgermobilisierung gegen die Todesstrafe zum Ausdruck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare