„Pfötchen-Tafel“ für Lüdenscheid geplant

Monika Dobner (l.) und Lydia Sawatzki wollen eine Pfötchen-Tafel gründen und hoffen auf vielseitige Unterstützung. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Ab Januar soll es in Lüdenscheid eine Pfötchen-Tafel geben. Derzeit wird mächtig am Konzept gefeilt, das Spendenkonto ist eröffnet. Für Dienstag, 11. Januar, ab 19 Uhr laden Monika und Christine Dobner, Lydia und Lisa-Marie Sawatzki, Heike Vogt-Laudien, Michael Laudien und Erika Wolf in den „Kleinen Prinzen“ zur Gründungsversammlung ein.

Ein bis zweimal im Monat – je nach Nachfrage – sollen Tier-Utensilien an Menschen ausgegeben werden, die finanzielle Probleme haben, ihr Tier zu halten.

Ins Rollen gebracht hat das Ganze das Schicksal der Rentnerin Herta Helmdag. Die fast 80-Jährige hatte, seit sie in Rente ging, immer einen Hund. Im Sommer 2004 brachte ihr ein Bekannter ein Tier, das er angebunden an einer Autobahnraststätte aufgegabelt hatte. Der Welpe hatte damals lediglich einen Zettel um den Hals mit seinem Namen und Geburtsdatum. „Ich habe ihn sofort aufgenommen und bin froh, dass ich ihn habe“, sagt Herta Helmdag. Denn Tommy ist ihr „ein und alles“. Tommy hält die Seniorin fit, schließlich geht sie bei jedem Wetter viermal täglich mit dem Hund vor die Tür. Doch finanziell war es immer schon sehr knapp und der Einkauf von Futter, Leckerchen oder gar Utensilien wie Halsband, Leine oder Körbchen brachte Schwierigkeiten für die alte Dame mit sich.

„Meine Rente ist sehr gering, und auch mit den Zuschuss für Miete habe ich eigentlich kein finanzielles Polster, um derartige Anschaffungen zu tätigen“, berichtet Herta Helmdag. Seit August geht sie nun zur Lüdenscheider Tafel, um zumindest sich mit Lebensmitteln einzudecken. Tafel-Mitarbeiterin Hanni Bethke kannte das Schicksal der alten Dame und vermittelte aus dem Freundeskreis nicht mehr benötigten Tierbedarf.

„Es gibt sicher noch viel mehr Menschen, die ihre Tiere nur schwerlich halten können“, sind sich Monika und Christine Dobner sicher, die seinerzeit ein ausgedientes Körbchen an die Seniorin abgaben. So war die Idee einer Tier-Tafel geboren.

Doch so einfach sollte es nicht werden. Ein Gespräch mit der Tier-Tafel-Zentrale zeigte erste Schwierigkeiten auf. Wer sich der Tier-Tafel-Deutschland anschließen möchte, hat einige Hürden zu überwinden. Es müssen Räume zur Verfügung stehen, in die die Tiere mitgebracht und von gruppeneigenen Tierärzten oder Tier-Physiotherapeuten untersucht und notfalls behandelt werden können.

Nun hoffen die Dobners und ihre Mitstreiter auf jemanden, der – möglichst kostenlos – einen Raum zur Verfügung stellt und auf Tierärzte oder Tier-Physiotherapeuten, die den Verein durch ihre Mitgliedschaft unterstützen. Wer Tierutensilien – Körbchen, Leinen, Futter oder Sonstiges – zur Verfügung stellen kann, kann sich mit Monika Dobner unter der Lüdenscheider Rufnummer 45 90 14 in Verbindung setzen. „Derzeit stehen wir auch mit Super- oder Baumärkten, die Tierbedarf führen, in Verhandlungen. Wir hoffen an möglichst vielen Stellen Boxen aufstellen zu dürfen, in die die Käufer Sachspenden einwerfen können.

Geldspenden für die Lüdenscheider Pfötchen-Tafel können auf das Konto 357269 bei der Sparkasse Lüdenscheid, BLZ 45850005, eingezahlt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare