Pflegekinder: „Liebevolle Familie gesucht!“

Vera Volmerg, Stefanie Dittmar, Stefan Hesse und Gudrun Handke (v.li.) werben um neue Pflegeeltern.

Lüdenscheid - 84 Kinder aus Lüdenscheid leben derzeit in Pflegefamilien.  Fachdienstleiter Stefan Hesse sowie Stefanie Dittmar, Gudrun Handke und Vera Volmerg vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes werben daher mit einem neuen Flyer unter der Überschrift „Liebevolle Familie gesucht!“ um neue Pflegeltern.

„Es gibt viele Notlagen, in denen sich Kinder befinden. Wenn sie in eine Pflegefamilien vermittelt werden können, haben sie gute Chancen, schwierige Lebensituationen zu überwinden und Enttäuschungen und Verletzungen zu verarbeiten.“ Fachdienstleiter Stefan Hesse sowie Stefanie Dittmar, Gudrun Handke und Vera Volmerg vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes werben daher mit einem neuen Flyer unter der Überschrift „Liebevolle Familie gesucht!“ um neue Pflegeltern. „Das ist eine ganz wichtige und vertrauensvolle Aufgabe. Daher erfahren Familien, die sich dafür entscheiden eine engmaschige Betreuung von unserer Seite“, betonen sie.

84 Kinder aus Lüdenscheid leben derzeit in Pflegefamilien. Man stagniere mit dieser Anzahl auf hohem Niveau. Es gebe immer wieder einen Wellenbewegung. Zurzeit benötigten viele sehr kleine Kinder Unterstützung durch Pflegefamilien, die unverzichtbare Partner des Jugendamtes seien. Die Betreuung eines Pflegekindes könne auch eine Alternative zur Adoption sein.

Der Pflegekinderdienst ist in drei Kategorien unterteilt: In der „Bereitschaftspflege“ wird Kindern bei akuten Krisen in der Herkunftsfamilie spontan geholfen. In befristeten „Kurzzeitpflegen“ werden Kinder betreut, wenn leibliche Eltern vorübergehend ausfallen – sei es zum Beispiel durch Krankenhausaufenthalte oder Kuren, die die leiblichen Eltern belegen müssen. In der klassischen Dauerpflege sind Kinder bei komplettem Ausfall beziehungsweise Ausscheiden der Herkunftsfamilie untergebracht – mit dem Ziel der vollständigen Einbindung in die Pflegefamilie bis hin zu einer eventuellen Adoption.

Im Herbst findet zur Vorbereitung auf diese Aufgabe ein Bewerbergruppenseminar statt. „Die Herausforderung, die damit verbunden ist, muss Pflegeleltern keine Angst machen. Wir stehen ihnen immer zur Seite“, erklären Stefanie Dittmar und Gudrun Handke, die unter den Rufnummern 02 35 1/ 17 16 35 oder  17 23 41 als Ansprechparterinnen zur Verfügung stehen, Mail: familienhilfe@luedenscheid.de. Die Flyer liegen unter anderem im Foyer des Rathauses an der Info-Theke aus.

Von Martin Messy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare