Unverzichtbare Partner des Jugendamtes

Lüdenscheid - In Lüdenscheid leben zurzeit circa 90 Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien. Wenn Eltern wegen Krankheit, Tod oder psychischer und sozialer Krisen für die Versorgung ihrer Kinder ausfallen, bietet die Aufnahme in einer Pflegefamilie den Kindern die Chance, schwierige Lebenssituationen zu überwinden und Enttäuschungen und Verletzungen zu verarbeiten.

Von Martin Messy

Pflegefamilien übernehmen also eine wichtige und besondere Aufgabe.

Stefanie Dittmar ist unter 02 35 1/ 17 16 35 zu erreichen.

„Sie sind unverzichtbare Partner des Jugendamtes“, betonen Gabriele Teutenberg, Gudrun Handke, Vera Volmerg und Stefanie Dittmar vom Pflegekinderdienst des Jugendamtes.

Die Mitarbeiterinnen des Fachdienstes innerhalb der Abteilung Familienhilfe suchen Pflegefamilien für Kinder und Jugendliche. Daher stellen die LN in einer kleinen Serie die verschiedenen Unterbringungs- und Betreuungsformen anhand von Beispielen vor. Die Namen der Pflegefamilien und ihrer über den Pflegekinderdienst vermittelten Kinder sind dabei aufgrund datenschutzrechtlicher Belange bewusst anonym gehalten und daher von der Redaktion geändert worden.

Gudrun Handke hat die Durchwahl 17 23 41.

„Durch den Aufbau verlässlicher Beziehungen zu ihren Pflegeltern entwickeln Kinder wieder das notwendige Selbstvertrauen, um ihr Leben in eine positive Richtung zu lenken.“ Ein Pflegeverhältnis kann für einige Tage, Wochen oder Monate befristet oder langfristig angelegt, mit adoptionsähnlichem Charakter sein. Für viele kinderlose Paare ist die Aufnahme eines Pflegekindes eine Alternative zur Adoption. Das Jugendamt vermittelt die Kinder und begleitet und unterstützt die Pflegeverhältnisse auf vielfältige Weise.

Gabriele Teutenberg hat die Rufnummer 17 16 18....

Dazu zählen Beratung, Qualifizierung über Seminare, Planung und Koordination, die Schlichtung von möglichen Konflikten zwischen Pflegekind, Pflegeperson und Herkunftsfamilie und deren zum Teil kontrovers verlaufenden Interessen, fördert Pflegeelterngruppen, größtenteils in Zusammenarbeit mit dem Verein Tages- und Pflegeeltern (Tupf) und fördert die Umwandlung von Pflegeverhältnissen in Adoptionen.

... und Vera Volmerg die Durchwahl 17 16 40. - Fotos: Messy

Der Pflegekinderdienst der Stadt Lüdenscheid ist auf die Zusammenarbeit mit den Lüdenscheider Bürgern angewiesen. Nur wenn sich ausreichend Paare und Familien für die Aufnahme von Pflegekindern zur Verfügung stellen, ist die Vermittlung von Kindern in sozialen Notlagen möglich. Wir als Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes und der Adoptionsvermittlungsstelle stehen allen Interessierten, die sich die Aufnahme eines Pflege- oder Adoptionskindes vorstellen können, gerne beratend zur Verfügung“, werben die vier Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagoginnen für die wichtige und unersetzliche Aufgabe.  ‘  8. Lokalseite

Rubriklistenbild: © Martin Messy

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare