Pfarrfest an der St. Paulus Kirche in Brügge

Mama durfte natürlich mithelfen. Beim „Angelspiel“ oder „Jakkolo“ gab es kleine Preise zu gewinnen.

Lüdenscheid - Der Duft von frisch gebackenen Waffeln und knusprigen Bratwürstchen lockte am Wochenende schon von Weitem an die St. Paulus Kirche in Brügge. Der Gemeinderat hatte zum traditionellen, zweitägigen Pfarrfest rund um das Gotteshaus eingeladen. Höhepunkt war der Familiengottesdienst am Sonntag.

Klein und Groß sorgten an beiden Tagen für reges Treiben auf dem Kirchplatz. Im Mittelpunkt des Traditionsfestes steht der heilige Paulus. Zu Ehren ihres Namensgebers feiert die Gemeinde stets an dessen Ehrentag Ende Juni. Der Namenspatron stand somit auch im Fokus des Familiengottesdienstes. „Was sagt der heilige Paulus zur Gemeinde? Was sagt er dazu, wie Gemeinde funktioniert und lebt?“, seien Fragen, die während des Familiengottesdienstes beantwortet würden, erklärte Gemeindereferentin Marita Franzen, die gemeinsam mit Pater Rolf-Dieter Pfahl die besinnliche Stunde gestaltete.

Um die Gemeinschaft zu pflegen und ein paar gesellige Stunden zu verbringen, waren viele freiwillige Helfer im Einsatz, um für das Wohl der Besucher zu sorgen. „Es kommen immer wieder Besucher, die früher mal hier gewohnt haben, und bei uns wieder vorbeischauen wollen“, erzählt die Gemeindereferentin. „Unser Fest hat einfach Tradition.“ Etwa 25 Ehrenamtliche hatten vor allem für abwechslungsreiche Verpflegungsstände gesorgt. Selbst gebackene Kuchen und Torten luden ebenso zum Schlemmen ein, wie frisch gebackene Waffeln oder Zuckerwatte. Wer eher Deftiges vorzog, war bei den „Grillmeistern“ am richtigen Stand – Würstchen und Fleisch waren an beiden Tagen gern gewählte Leckereien.

Auch die Messdiener der St. Paulus Kirche brachten sich in das Gemeindefest mit ein. Sie zeichneten für die Spielstationen verantwortlich und kümmerten sich um die Mädchen und Jungen. Zur Teilnahme am „Angelspiel“ oder „Jakkolo“ animierten kleine Gewinne. Ruck-zuck ausverkauft waren die Lose der „großen Tombola“. „Alle 50 Preise sind bereits weg“, berichtete Marita Franzen bereits schon eine Stunde nach dem Start des Gemeindefestes. Teils hochwertige Einkaufsgutscheine, Sachpreise und Dekorationsartikel sorgten zur Freude der Veranstalter für einen regen Loseverkauf.

Der Erlös des Festes fließt wieder in die Gemeindearbeit, sicherte Marita Franzen zu.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare