Verwahrloste Oldtimer

Peter Suck gewinnt mit diesem Bild den Wettberweb „Blende 2015“.

Lüdenscheid - Ein Friedhof für Oldtimer im Neandertal bei Ratingen. Ein privates Waldstück, das einem Herrn namens Michael Fröhlich gehört. Ein verwahrlostes Ensemble von Oldtimern, alle Baujahr rund um 1950. Und alle haben eins gemeinsam: Sie verrotten im Wald – weil ihr Besitzer es so will.

Für den Breckerfelder Hobbyfotografen Peter Suck war’s der Besuch in einem Foto-Paradies, als er sich samt seiner Kamera aufmachte, den Friedhof der Liebhaberfahrzeuge zu besuchen. Dort lichtete er das Foto ab, das ihm den Sieg im Fotowettbewerb „Blende 2015“ sicherte.

Suck ist Mitglied im Fotoverein Halver. Über seinen Verein erfuhr er einerseits von dem Autofriedhof bei Düsseldorf, andererseits aber auch von dem Blende-Wettbewerb: „Diese Oldtimer stehen da geknautscht zwischen Bäumen und rotten vor sich hin. Die Natur holt sich zurück, was sie will“, sagt der Sieger des Blende-Wettbewerbs. Mit seiner Nikon 7100 hat er den verrosteten Wagen für die Ewigkeit festgehalten.

Fotografie begleitet Peter Suck schon lange. Schulleiter sei er gewesen, sagt er, an einer Hauptschule in Schwelm. Dort habe er am Anfang seiner aktiven Schulzeit mit den Schülern ein Labor für Schwarz-weiß-Fotografie betrieben – „das kam damals gut an“. Als die Schwarz-weiß-Fotografie an Attraktivität verlor, stieg Suck um auf digitale Fotografie. „Rückeroberung“ hat er seinen Beitrag zum Blende-Wettbewerb genannt und das Thema – „Die Ästhetik des Verfalls“ – auf den Punkt getroffen.

Auf dem zweiten Platz landete ein Beitrag der Meinerzhagenerin Anita Mueller-Rother. „Nachdem uns unser Schneemann Paul lange Zeit Freude gemacht hat, schwanden ihm im März dann komplett die Kräfte und seine Standhaftigkeit. Ein letzter trauriger Blick – und ich verewigte ihn“, schreibt die Fotografin dazu. Hier brachte die Idee das Bild auf das Siegertreppchen.

Platz 3 gehört in diesem Jahr dem „Roten Stuhl“ des Fotografen Arnd Gansohr aus Altena, eine Fotografie, die einen einst hübschen roten Gartenstuhl zeigt, der auf einem Dachboden dem Verfall preis gegeben ist.

Die drei Gewinner werden in der nächsten Woche ihre Medaillen und Geldpreise im LN-Medienhaus erhalten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare