Pestalozzi-Schule: Klettergerüst freigegeben

+
Darauf hatten die Kinder sehnlichst gewartet: Das neue Metall-Klettergerüst auf dem Pausenhof der Pestalozzi-Grundschule ist seit dieser Woche freigegeben.

Lüdenscheid - Es war knapp, aber es hat geklappt: Zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien ist das neue Klettergerüst auf dem Pausenhof der Pestalozzi-Schule freigegeben und damit für die Kinder bespielbar.

Damit haben auch die Noch-Viertklässler der Lehrstätte vor ihrem Wechsel an eine weiterführende Schule noch die Chance, die Metall-Konstruktion auszuprobieren. Bei der Einweihung des Spielgeräts schauten gestern auch Bürgermeister Dieter Dzewas und sowie Frank Kuschmirtz als Leiter der Zentralen Gebäudewirtschaft der Stadt (ZGW) kurz auf dem Schulhof vorbei – und freuten sich mit den Kindern. 

Zur Vorgeschichte: Das neue Klettergerüst war schon vor geraumer auf dem Schulgelände installiert worden. Ein Zaun versperrte den Mädchen und Jungen aber den Zugang (wir berichteten). Das hatte Sicherheitsgründe, weiß Frank Kuschmirtz. Denn die Lieferung des Fallschutzbodens verzögerte sich, sollte nach anfänglichen Prognosen womöglich erst zur Ferienzeit erfolgen. So schlimm kam es dann aber nicht. In dieser Woche wurde der Boden geliefert und auch verlegt. Inzwischen dürfen sich die Kinder auf dem Gerüst vergnügen. 

Bei der Ausstattung des Schulhofs mit neuen Spielanlagen hatten sich sowohl die Bürgerstiftung der Sparkasse wie auch die ZGW finanziell engagiert. 3000 Euro konnten die Grundschüler selbst beisteuern – dank der Organisation eines Sponsorenlaufs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare