Perthes-Werk baut an zwei Altenheimen

+
An dieser Seite des Bonhoeffer-Zentrums, entlang der fensterlosen Wand, soll der Anbau entstehen. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Das Dietrich-Bonhoeffer-Altenzentrum soll größer werden. Zwar wird es nach den Plänen des Perthes Werkes nicht mehr Plätze, dafür aber mehr Einzelzimmer geben.

Wie Ralf Lohscheller, Geschäftsbereichsleiter Altenhilfe-Süd und damit für die Lüdenscheider Einrichtungen zuständig, auf LN-Anfrage bestätigte, soll noch in diesem Jahr mit einem Anbau begonnen werden. Die letzten Genehmigungen stehen noch aus, sobald diese vorliegen, soll es losgehen. Erfolgt ist dagegen bereits der Baubeginn für eine zweite Einrichtung des Perthes-Werkes: Der Neubau des Altenheims des Amalie-Sieveking-Hauses an der Annabergstraße. Beide Baumaßnahmen sollen, wenn alles planmäßig läuft, wahrscheinlich bereits im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

Geplant ist am Bonhoeffer-Zentrum ein Anbau an das Haupthaus in gleicher Höhe. Das heißt, es entstehen fünf Etagen mit 55 Einzelzimmern und fünf Tagesräumen. „Damit erreichen wir einen Einzelzimmeranteil von 80 Prozent“, sagt Lohscheller. Damit wolle man den veränderten Anforderungen in der modernen Altenpflege gerecht werden. Er betont, dass der Anbau auf keinen Fall höher als das bestehende Gebäude werde. Eine Einschränkung für Anlieger schließt er daher aus: „Alle Vorgaben werden eingehalten.“

Detlev Röhle, Leiter des Bonhoeffer-Zentrums, informierte in der Hauspost, die im Internet veröffentlicht ist, über das Bauvorhaben. „Wir sind froh, dass das Evangelische Perthes Werk in den Standort Dietrich-Bonhoeffer-Altenzentrum in Lüdenscheid eine große Summe investiert, um es den Bewohnern und Mitarbeitern bequemer zu machen“, heißt es dort. Im Neubau des Amalie-Sieveking-Hauses werden ausschließlich Einzelzimmer entstehen. Beide Einrichtungen sollen im Zuge der Neu- und Anbauten Sinnesgärten bekommen, die „Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz“ – so der Fachausdruck – besondere Anregungen liefern sollen.

Über die jeweiligen Investitionsvolumen machte Lohscheller keine Angaben. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare