Personalengpass beseitigt: Zwei neue Führungskräfte in der Stadt

+

Lüdenscheid – Die Stadt Lüdenscheid hat zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen und zwei neue Führungskräfte verpflichtet. 

Neuer Fachbereichsleiter Stadtplanung und Geoinformation ist seit gestern Robert Wild. Als Fachdienstleiterin Bauordnung wird Hede Edelhoff zum 1. August eingestellt.

Robert Wild, der zuletzt bei der Stadt Remscheid im Fachdienst Stadtentwicklung und Rahmenplanung für die Entwicklung der Innenstadt verantwortlich gewesen ist, tritt die Nachfolge von Christian Vöcks an. Der 39-jährige gebürtige Leverkusener hat 2008 sein Architektur-Studium an der Uni Aachen abgeschlossen.

 Wild hat sein Baureferendariat in München absolviert, anschließend arbeitete er als Abteilungsleiter im Bereich Städtebauförderung für das Staatliche Bauamt Kempten. „Ich möchte mich beruflich weiterentwickeln. Die Stelle in Lüdenscheid ist sehr interessant, weil die Stadt, so wie viele Kommunen im Märkischen und im Bergischen Kreis, sich dem Strukturwandel stellt und sich neu ausrichtet. Das ist eine spannende Herausforderung“, sagt Wild.

Die Fachdienstleitung Bauordnung, die durch den Weggang von Georg Thomys im Herbst ebenfalls vakant geworden ist, übernimmt Hede Edelhoff zum 1. August dieses Jahres.

Im Fachdienst Bauordnung wurden zudem inzwischen zwei weitere Stellen neu besetzt. „Die neuen Mitarbeiter werden noch eingearbeitet, und wir sind zuversichtlich, Anträge künftig wieder schneller und in größerem Umfang abarbeiten zu können als zuletzt“, teilt die Stadt mit. Ein neuer Stadtbauinspektoranwärter nahm heute einen Dienst auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare