Mit Pedelecs leichter über Berg und Tal

+
Neues Dienstfahrzeug für den Bürgermeister? Dieter Dzewas zeigte sich jedenfalls sehr interessiert an den elektrobetriebenen Fahrrädern, ebenso wie Harald Metzger (l.). Andreas Sippel und Dirk Kattwinkel (v.r.) erklärten die Feinheiten. ▪

LÜDENSCHEID ▪ „Hat das Auto überhaupt einen Motor?“ Das war die spontane Frage eines Passanten vor dem Elektroauto, das die Stadtwerke Lüdenscheid am Samstag beim „E-Mobility-Tag“ auf dem Sternplatz präsentierten.

Das Interesse am elektrobetriebenen Kleinwagen und besonders auch an den Fahrrädern mit einem Elektroantrieb, der bei Bedarf zugeschaltet werden kann, den Pedelecs, war groß – größer als bei der vergleichbaren Veranstaltung kürzlich in Hagen, sagten die Veranstalter. Die Berater am Info-Stand der Stadtwerke kamen aus den Gesprächen kaum heraus.

Dirk Kattwinkel aus der Vertriebsabteilung für Privat- und Geschäftskunden, Andreas Sippel, Leiter des Innovationsmanagements und Vera Reuter, Marketing-Leiterin der Stadtwerke Lüdenscheid, beantworteten die Fragen der Bürger. Das gezielte Nachfragen nach Details zeigte, dass die Lüdenscheider der umweltfreundlichen Fortbewegung aufgeschlossen gegenüber stehen. Bei den Fahrrädern beispielsweise ging es darum, wie lange der Akku aufgeladen werden muss, ob er bequem zum Laden herausgenommen werden kann, wie die Fahrräder mit dem durch den Antrieb höherem Gewicht mit einem Auto transportiert werden können. Entsprechend lange und intensiv waren die Gespräche.

Mit dem „E-Mobility-Tag“ fiel der Startschuss zu einer Aktion, mit der die Stadtwerke für umweltfreundliche Fortbewegung werben möchten. Ab sofort können, nach Terminabsprache, zwei Pedelecs für jeweils ein bis zwei Tage zum Ausprobieren ausgeliehen werden. Im Frühjahr sollen weitere hinzukommen, erklärte Sippel. Die Ausleihe selbst ist kostenlos, es muss eine Kaution hinterlegt werden. Wer sich für die Anschaffung eines solchen Rades entscheidet und Klimafair-Kunde der Stadtwerke ist, bekommt einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro. Dazu arbeiten die Stadtwerke mit heimischen Fahrradhändlern wie der Bicycle Garage zusammen.

Gerade für die bergigen Straßen in Lüdenscheid, die nicht gerade dazu einladen, das Fahrrad als tägliches Verkehrsmittel zu nutzen, könnten die elektrobetriebenen Räder eine Alternative sein, meinten auch Bürgermeister Dieter Dzewas und Harald Metzger, Verwaltungsratsvorsitzender der Stadtwerke. Gut sei, dass der Motor bei Bedarf, beispielsweise an Steigungen, zugeschaltet werden könne. Die beiden informierten sich am Nachmittag gemeinsam mit Stadtwerke-Vorstand Wolfgang Struwe über die Aktion und drehten eine Testrunde über den Sternplatz. ▪ gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare