BKT-Schulleiter Werner Lemmert (65) offiziell verabschiedet / Kreativer Techniker

„Eine Mischung aus Patriarch, Pate und Papa“

+
Großer Bahnhof für einen geschätzten Pädagogen: Gestern wurde BKT-Schulleiter Werner Lemmertoffiziell verabschiedet – und unterschrieb selbst seine Pensionierungsurkunde. - Fotos: Kornau

Lüdenscheid - Als Landrat Thomas Gemke am Freitag die Schule verließ, hatte nicht nur er richtig was gelernt: Kreativität und Technik schließen sich nicht aus. Die Verabschiedung von Werner Lemmert (65), seit 24 Jahren Schulleiter am Berufskolleg für Technik, geriet zu einer sehr persönlichen, durchweg geistreichen Rückschau aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf Leben und Lehre eines leidenschaftlichen Pädagogen.

Von Susanne Kornau

Er hat Preise gewonnen für seine Schule und überregionale Anerkennung. Er ist durch die Welt gereist auf der Suche nach neuen Ideen für sein BKT, was ihm eine Begrüßung des Moderatorenduos Markus Dommes und Oliver Biehl auf Esperanto und Klingonisch einbrachte. Daheim hat er immer den Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Und seine Schüler frustriert: „Wir hatten keine Ausfallstunden“, gaben Niclas Koster und Sergej Grilborzer (Jahrgangstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums) ihre Sicht der wohl auch noch perfekten Unterrichtsorganisation weiter und urteilten: „Das war nicht nett von Ihnen.“ Dass er nun trotzdem zur Abifete eingeladen ist, zeigt: So schnell lassen sie ihn nicht weg vom Raithelplatz.

Luftveränderung kann auch andere Veränderungen bewirken – diese Erkenntnis ließ den Scheidenden zudem zum „Master of Norderney-Tours“ werden, woran Nachbarin Ursula Wortmann-Mielke erinnerte. Die Leiterin des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs hat mit den Schulleiterkollegen aus Südwestfalen die Touren zum fachlichen Austausch und Feiern schätzen gelernt – Netzwerkarbeit auf Lemmert’sche Art. Dafür gab’s ein Chor-Ständchen.

Das Ensemble „I Jazz“ bettete die dichte Rednerfolge ein in bekannte Melodien und gewährte dem so Gelobten Momente der Besinnung. Er sei eine Mischung aus Patriarch, Pate und Papa gewesen, urteilte Kollege Alexander Radday, der sich „mit der Schippe auf die Gedächtnishalde“ begab und archäologisch tätig wurde. Ihm zufolge wurzelten die Ursprünge von Werner Lemmerts Kreativität als Schulleiter im Halveraner Landleben. Das bringe ganz besondere Gewächse hervor. Da konnte – und wollte – ihm niemand widersprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare