Mamanuca bringt ein Stück Normalität nach Lüdenscheid zurück

Party am Stadtstrand: 1000 Gäste feiern ohne Maske

1000 Gäste feierten am Stadtstrand ausgelassen und ohne Maske bis in den Abend.
+
1000 Gäste feierten am Stadtstrand ausgelassen und ohne Maske bis in den Abend.

Ohne Maske und Abstand, dafür bei bestem Sommerwetter und jeder Menge guter Musik: Ein bisschen Normalität kehrte am Samstag an den Mamanuca-Stadtstrand zurück. Unter dem Motto „Shut up and dance“ feierten dort ausgelassen 1000 Menschen.

Lüdenscheid - Für viele war es die erste Party seit vielen Monaten: Am Lüdenscheider Stadtstrand Mamanuca kehrte am Samstag ein bisschen Normalität zurück: 1000 Menschen - darunter 750 Geimpfte und 250 getestete Ungeimpfte - feierten dort ausgelassen unter dem Motto „Shut up and dance“.

„Diese Feier bringt den Leuten ein bisschen Normalität“

Und das Fazit fiel bei Veranstaltern und Partygästen durchweg positiv aus: „Ich bin positiv überrascht, wie viele heute da sind. Die Stimmung ist super und auch das Wetter passt. Diese Feier bringt den Leuten wieder ein bisschen Normalität“, freute sich Veranstalter Gaetano Stillvato. Viele seiner Gäste waren zum ersten Mal nach langer Zeit wieder feiern.

Wer an der Party teilnehmen wollte, musste zunächst eine Maske tragen. Die Sicherheitskräfte kontrollierten dann die Impf- und Genesenenpässe oder den negativen Coronatest, den die Ungeimpften mitbringen mussten. Anschließend durfte die Maske abgesetzt werden - eine Möglichkeit, die nahezu alle Gäste dankbar annahmen. „Die 250 Karten für Ungeimpfte waren sehr schnell weg“, sagte Veranstalter Ioannis Tsilikas. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern ließ er trotz der lockeren Regeln die Maske auf.

Enge Abstimmung mit dem Ordnungsamt

Sollte es dennoch im Nachhinein zu einer Infektion kommen, können die Kontakte über die Luca-App, mit der alle Feiernden einchecken mussten, nachvollzogen werden. Positiv sei auch die Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt gewesen, erklärte Stillvato. „Das Ordnungsamt hat uns nie Steine in den Weg gelegt. Deshalb war es auch nicht sonderlich schwer, das hier zu organisieren. Wir bleiben immer in enger Absprache miteinander.“

„Shut up and Dance“ - Part 2

„Shut up and Dance“ - Part 2
„Shut up and Dance“ - Part 2
„Shut up and Dance“ - Part 2
„Shut up and Dance“ - Part 2
„Shut up and Dance“ - Part 2

Einlass war ab 14 Uhr, doch richtig voll wurde es erst gegen 19 Uhr. Die Tanzfläche füllte sich zunehmend und die Schlangen an den zwei Bars wurden länger. „Die Lüdenscheider brauchen ein wenig Zeit, um warm zu werden“, erklärte DJ und Veranstalter Fabian Noah. Und er sollte recht behalten: Als sich die ersten ans Tanzen wagten, folgten immer mehr, bis die Tanzfläche schließlich voll war. An den Bars reihten sich die Menschen ebenfalls aneinander. Die Getränke wurden in Plastikbechern ausgegeben, das Bier in Flaschen, sodass keine Gläser wieder verwendet werden mussten.

Justin Jung von den SGSH Dragons war mit 14 Leuten seiner Mannschaft dort. Der 20-Jährige ist geimpft und war seit 2019 das erste Mal wieder feiern. „Die Stimmung ist bei allen mega ausgelassen. Ich bin froh, endlich wieder zu feiern.“ Auch der Kapitän des Teams, Tobias Schetters, zeigte sich begeistert. Der Essener war zuvor bereits wieder in einigen Clubs feiern. Er fand: „Bei der Stimmung hier vergisst man total, dass wir uns gerade in einer Pandemie befinden.“ Auch die 24-jährige Malina Garofalo ist geimpft und war mit ihren Freunden bei dem Fest. „Die Stimmung ist echt gut hier. Ich finde es auch richtig, dass hier Leute mit einem Test Zugang haben, so bleibt alles fair.“

„Ich bin froh, endlich wieder auflegen zu können“

Auch DJ Shorty zeigte sich begeistert von der Veranstaltung: „Endlich haben die Leute mal wieder eine Feiermöglichkeit und ich bin froh, endlich wieder auflegen zu können.“ Das konnte er während der Pandemie die ganze Zeit nicht. Er hat zwar noch einen anderen Job, doch der als DJ habe ihm trotzdem gefehlt. Und auch die Sicherheitskräfte hatten am Abend nichts zu beklagen: „Alle sind dankbar, wieder unter Menschen zu sein. Und es benimmt sich keiner daneben.“

Max Fathmann und Moritz Umlauf fanden sowohl die Stimmung als auch die Musik hervorragend. Fathmann ist geimpft und war bereits wieder feiern – unter anderem in Spanien und Köln. Umlauf war hingegen als Getesteter auf die Party gekommen und noch nicht wieder so aktiv wie sein Freund.

Maxim Ponert ist ungeimpft und war erleichtert, ohne Maske teilnehmen zu dürfen. „Ich hoffe, dass so etwas weiterhin möglich sein wird, denn ich werde mich fürs Erste auch nicht impfen lassen“, sagte er.

Von Fabienne Schwarzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare