Kommunalwahlkampf 2014 über direkte Kontaktaufnahme

Lüdenscheid - Der Kommunalwahlkampf 2014 findet an den Haustüren statt und in den Briefkästen. Großveranstaltungen mit Polit-Promis von außerhalb sind nicht vorgesehen. Podiumsdiskussionen sind zurzeit zwei geplant, jeweils kurz vor der Wahl, beim Stadtjugendring und den Wirtschaftsjunioren.

Am Montagabend war Einsendeschluss für die Parteien, die sich am 25. Mai zur Wahl stellen. Als offizieller Wahlkampfauftakt gilt der 16. April, wenn auf dem Rathausplatz der Wochenmarkt vor den Osterfeiertagen stattfindet und die Parteien ihre mobilen Wahlkampfstände in die Innenstadt rollen.

„Wir wollen möglichst viele Leute direkt erreichen“, sagt SPD-Fraktionschef Jens Voß. Deshalb werde es Hausbesuche geben und neben dem Sternplatz auch dezentrale Wahlkampfstände. „26 Standorte sind genehmigt.“ Gerade die Hausbesuche der Kandidaten habe sich bewährt. Hinzu komme das Verteilen von Handzetteln. Unabhängig von der Wahl – „der Geburtstag ist immer im Mai“ – sind zur Gründungsveranstaltung vor 125 Jahren SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Arbeitsminister Guntram Schneider vor Ort.

Die CDU hat als Zugpferde den Europaabgeordneten Dr. Peter Liese gewinnen können. Schützenhilfe gebe es voraussichtlich auch vom Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider, so Bürgermeisterkandidat Björn Weiß. Weniger Podiumsveranstaltungen und Vorträge, dafür viel Präsenz vor Ort; so sieht für die CDU die Marschroute aus. „Wir fragen die Leute, wo der Schuh drückt.“ Das signalisiert auch Geschäftsführerin Ursula Meyer, seit 1989 selbst im Rat. „Unsere Kandidaten nehmen die Wahlbezirke unter die Füße“, lautet der Plan. Noch fehlen die Flyer, dann geht’s los.

Auf Straßenwahlkampf, aber eher „selektiv“, setzt die FDP. „Wir schaffen das nicht flächendeckend in allen Wahlbezirken“, sagt Fraktionschef Jens Holzrichter. Kandidaten, die versuchen, möglichst viele Haushalte abzudecken, erhielten jedoch alle gewünschte Unterstützung. Auf externe Hilfe setzt Jens Holzrichter nicht. Das Augenmerk liege auf der Kommunalwahl mit den lokalen Themen und Schwerpunkten. Selbstverständlich sei, dass er sich persönlich jeder offenen Diskussion stellen werde. - flo/my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare