Parkplatzdruck am Stilleking

Ob an der ehemaligen Panzerwaschanlage Parkraum geschaffen werden kann, scheint mehr als fraglich.

LÜDENSCHEID ▪ Am vergangenen Wochenende war der Parkdruck rund um das Naturschutzgebiet Stilleking wieder hoch. Das optimale Winterwetter zog zahlreiche Ausflügler an. Die Stillekingstraße war bis zur Schranke an der linken und rechten Seite zugeparkt, auch der Parkplatz an der Neuenhofer Straße im Bereich der „Bunten Brücke“ war komplett belegt. Die Christdemokraten Rüdiger Wilde und Jürgen Sager regten im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt an, über eine Erweiterung der Parkmöglichkeiten nachzudenken. „Wäre es nicht möglich, die Schranke zu öffnen und im Bereich der ehemaligen Panzerwaschanlage zusätzlich Parkfläche zu schaffen“, hieß es.

Hans Jürgen Badziura, Abteilungsleiter für Ökologie und Umweltschutz, erklärte, nur die Panzerstraße sei im Besitz der Stadt. Die Waldflächen links und rechts gehören Alhard Freiherr von dem Bussche Kessell, der Bereich der Panzerwaschanlage dem Förderverein Naturschutz Märkischer Kreis. Auch die Untere Landschaftsbehörde des Märkischen Kreises müsse eingeschaltet werden. Ob innerhalb des Naturschutzgebietes Parkfläche geschaffen werden könne, sei mehr als fraglich. Dennoch sicherte er zu, mit allen beteiligten Parteien noch einmal Gespräche aufzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare