Corona-Pandemie

Parkplatz-Treffen am Klinikum: Patienten umgehen strikte Besuchsregeln

+
Nach wie vor sind Besuche im Klinikum streng geregelt.

Im Klinikum gelten strikte Besuchsregeln. Doch die werden von Besuchern und Patienten immer mal wieder umgangen. Das kann schlimme Folgen haben.

Lüdenscheid - Nur unter strengen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen dürfen Besucher derzeit das Klinikum Lüdenscheid betreten, um zum Beispiel Patienten zu besuchen. Damit wollen die Märkischen Kliniken verhindern, dass das Coronavirus von außen ins Krankenhaus eingeschleppt wird.

Ein LN-Leser (Name ist der Redaktion bekannt) hat jedoch beobachtet, dass Patienten zur Umgehung der Regeln immer häufiger ihre Angehörigen außerhalb des Klinikums treffen – zum Beispiel auf dem Parkplatz. „Die Besuchsregulation wird damit in meinen Augen ad absurdum geführt“, sagt der Leser.

Märkische Kliniken appellieren an die Vernunft der Patienten

Den Märkischen Kliniken ist das Problem bekannt. Sie appellieren an die Vernunft der Patienten. „Es gibt am Krankenhaus eine sehr strikte Regelung für die Besuche, das heißt, eine vorher benannte Person darf alle drei Tage ins Klinikum. Diese Person muss sich anmelden, wird zumindest auf Fieber hin geprüft und muss ein Formular ausfüllen“, schreibt der Leser.

Viele Patienten, die mobil sind, kämen stattdessen ihren Besuchern im wahrsten Sinne entgegen. „Diese Patienten sind in der Lage, das Krankenhaus beliebig lange und oft zu verlassen und sich dann im Umfeld des Geländes mit beliebig vielen Familienmitgliedern oder Freunden zu treffen, auf relativ engem Raum – wenn auch an frischer Luft – , in größeren Gruppen und ohne Masken“, hat er beobachtet. Anschließend dürfen sie ohne Kontrolle das Krankenhaus wieder betreten. Seine Befürchtung: Dem Virus sei damit Tür und Tor in die Klinik geöffnet.

Im Klinikum ist das Problem mit den Verwandtentreffen bekannt. „Um das Infektionsrisiko einzudämmen und Patienten sowie Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen, sensibilisieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Märkischen Kliniken Patienten und Angehörige immer wieder, sich an die eingeschränkten Besuchsregelungen im Krankenhaus zu halten. Darunter fällt auch, dass es nicht geboten ist, sich mit Angehörigen im Außenbereich des Krankenhauses zu verabreden“, sagt Swetlana Klaus, stellvertretende Pflegedirektorin der Märkischen Kliniken. Sie appelliert an die Vernunft der Patienten. Schon bei der Aufnahme würden daher Patienten auf diese Vorkehrungen aufmerksam gemacht und auch während ihres Aufenthaltes im Klinikum halten Stationsmitarbeiter sie an, die Besuchsregeln nicht zu umgehen.

Sicherheitsdienst ist aufmerksam

Weil es dennoch vorkommt, soll der Sicherheitsdienst am Haupteingang des Klinikums ein Auge auf mögliche Treffen von Patienten und deren Angehörige haben. „Der Sicherheitsdienst weist in einem solchen Fall entsprechend auf die Besuchsregeln hin und darf gegebenenfalls auch einen Platzverweis aussprechen“, berichtet die stellvertretende Pflegedirektorin. Sie räumt aber ein: Allein aufgrund der Größe des Klinikgeländes sei diese Kontrolle jedoch nicht kontinuierlich machbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare