Parkhaus-Pfützen: Rathaus will notfalls vor Gericht

Das Rathaus will sich wegen der Mängel im Parkhaus notfalls auch juristisch mit Baufirma und Büro streiten.

LÜDENSCHEID - Vor allem in den letzten beiden strengen Wintern mussten Autofahrer, die im Rathaus-Parkhaus aus dem Wagen stiegen, in tiefe Wasserlachen treten.

Nach Ansicht der Zentralen Gebäudewirtschaft (ZGM) liegt das an Dellen im Boden und falsch gesetzten Abflüssen. Was laut ZGW-Leiter Frank Kuschmirtz bedeutet, dass es die Pfützen unweigerlich weiterhin geben wird. Im Bauausschuss hatte Kuschmirtz angedeutet, dass man notfalls den juristischen Weg beschreiten werde. Auf Nachfrage sagte er gestern, die Stadt habe der ausführenden Firma und dem planenden Büro nach Mängelanzeigen nun auch ein anwaltlich unterstütztes Gutachten zukommen lassen. Sollte man sich außergerichtlich nicht auf die Behebung einigen, müsse es wohl vor Gericht gehen: „Das wäre schade.“ Das Gericht hätte im Beweisverfahren festzustellen, ob ein Baumangel gegeben ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare