Internetsperre funktioniert nicht

Pannen an größter Schule: Klausuren müssen wiederholt werden - Zugriff auf Google

+
Der Zugriff auf Google war für die Schüler in Lüdenscheid weiterhin möglich - auch im Klausurmodus. 

Lüdenscheid – Mitten im Schuljahr wurde am Berufskolleg für Technik – Lüdenscheids größte Schule – ein Software-Update auf die 500 Schüler-Rechner aufgespielt. Es kam zu Abstürzen und Pannen.

  • Seit einem Software-Update gibt es Probleme an der größten Schule in Lüdenscheid
  • Ein Arbeitskreis versucht die Fehler zu beseitigen
  • Pannen gibt es aber noch bei Klausuren

Schüler konnten vertrauliche Daten von Lehrern einsehen und ihre Klausuren nachträglich verändern. Drei Monate nach dem Start des „Pilotprojekts“ sind nach Darstellung von Schule, Schulträger und IT-Dienstleister die meisten Anlaufschwierigkeiten behoben. Probleme gibt es aber nach wie vor bei Klausuren. 

Berufskolleg in Lüdenscheid: Software-Update während der Schuljahres sorgt für Probleme

Dienstleister Südwestfalen-IT (SIT) hatte die neue Software kurz nach den Herbstferien aufgespielt und damit den „erweiterten Testbetrieb“ eingeleitet. Bei dem Programm handelt es sich um ein sogenanntes Software-Image, mit dem Mitarbeiter von SIT alle Computer zentral steuern können – mit dem Ziel, dass die Arbeitsumgebung auf jedem Rechner in allen technischen Komponenten identisch ist. 

Fehlersuche nach einer ersten Presseberichterstattung eingeleitet

Was in der Theorie sinnvoll erscheint, sorgte in der Praxis für Chaos an der Schule. Vertreter von Berufskolleg, Schulträger und SIT begaben sich auf Fehlersuche. Nach einem Gespräch vor Weihnachten, bei dem eine noch genauere Fehlerdokumentation durch die Lehrer vereinbart wurde, kam es am 14. Januar zu einem runden Tisch in größerer Runde, wie Ursula Erkens, Pressesprecherin des Schulträgers Märkischer Kreis, auf Anfrage mitteilt. 

Sofortmaßnahmen nach Rundem Tisch Mitte Januar

Eine Reihe von Sofortmaßnahmen waren das Ergebnis. Demnach gibt es nun wöchentliche Jours-Fixes, die Testung eines neuen, kleineren Softwareimages in zwei Produktionsräumen sowie Kontakte zu Softwareherstellern, um im Rahmen von Softwareupdates die Fehler zu beheben. „Aus technischer Sicht ist das bisherige Zwischenfazit positiv. Die bekannten größeren Störungen, auf die sich die letzte Presseberichterstattung bezogen hat, sind abgestellt“, sagt Ursula Erkens. 

Lehrer werden in die Pflicht genommen und erhalten Schulungen

Auch die Lehrer wurden von Schulträger und SIT noch einmal in die Pflicht genommen. Ihnen werden nun Schulungsangebote durch die SIT unterbreitet und eine IT-Begleitung während der Klausurphasen angeboten. Die Dokumentations- und Fehlermeldeprozesse wurden nach Darstellung von Kreissprecherin Erkens ebenfalls noch einmal verbessert. 

Vereinzelt mussten Klausuren wiederholt werden

Aufgrund der IT-Probleme in der Schule waren zwischenzeitlich Klausuren auf Papier geschrieben worden, was insbesondere in den Ausbildungsgängen für IT-Berufe nicht vorgesehen ist. Der Märkische Kreis räumte ein, dass es auch vorgekommen sei, dass vereinzelt Klausuren wiederholt werden mussten. Dies sei aber die absolute Ausnahme gewesen. Nun teilt Kreissprecherin Ursula Erkens mit, dass „wieder rechnergestützte Klausuren geschrieben werden“ können. 

Schüler begleiten die Fehlersuche - sie sehen aber noch eine Baustelle

Die Schüler sind mit Bemühungen ihrer Schule weitgehend zufrieden. Abgesehen von kleineren Fehlern wie Programmabstürzen läuft alles so wie es laufen sollte, hieß es. Außer bei den Klausuren: Demnach ergab ein Test, dass die alten Probleme weiterhin bestehen. Immer noch war es möglich, seine Klausur nachträglich zu verändern oder sie Mitschülern in anderen Klassenräumen zu zeigen. Die vorgesehene Internetsperre während einer Klausur sei mit ein paar Klicks einfach zu umgehen. Die richtige Antwort könne man so auch googlen. 

Weitere Tests werden durchgeführt - weitere Maßnahmen möglich

Kreissprecherin Ursula Erkens bittet Schüler und Lehrer noch um etwas Geduld: „Die Tests mit dem neuen Softwareimage sind mittelfristig angelegt,da die Testung im Echtbetrieb und unter verschiedensten Bedingungen erfolgen soll“, sagt Erkens. Je nach Ergebnis würden weitere Maßnahmen ergriffen.

Das ist das Berufskolleg für Technik

Das Berufkolleg für Technik (BKT) in der Lüdenscheid ist die gewerblich-technische schulische Bildungseinrichtung des Märkischen Kreises mit den Schwerpunkten Metalltechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Kfz-Technik und Bau-Nebenberufe. Am BKT unterrichten eigenen Angaben zufolge derzeit 110 Lehrkräfte etwa 2800 Schüler in 23 Ausbildungsberufen und fünf Schulformen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare