2. Palli-Cup am Nattenberg wieder ein Erfolg

+
Die Sieger des 2. Palli-Cups: Das Team von Inter Hellersen freute sich sehr über den Pokal und die Urkunde.

Lüdenscheid - 20 Mannschaften, 40 Vorrundenspiele - das will organisiert sein. Für die Macher des 2. Palli-Cups im Nattenberg-Stadion war das eine Herausforderung – die sie mit viel Freude, Enthusiasmus und Elan stemmten. „50 Helfer sind hier am Start. Der Zuspruch bei den Kollegen und Mitarbeitern am Klinikum Lüdenscheid und von den Mitgliedern des Fördervereins der Palliativ-Station ist wirklich großartig“, erklärte Dr. Thorsten Skodra.

Der Leiter der Palliativ-Station konnte sich freuen – sollen doch die Einnahmen aus dem Benefiz-Fußballturnier seiner Station und der Arbeit seines Teams zugute kommen.

Den zweiten Platz belegte das Team FC Ballos der Firma Heitmann. Sie unterlagen Inter Hellersen im Finale.

Peter Wiedmann vom Orga-Team hatte schon im Vorhinein die Messlatte für den Gewinn hoch gelegt: „Peter will die 7000 Euro vom Palli-Cup 2012 knacken. 10 000 Euro – das ist seine Zielansprache“, erklärte Dr. Thorsten Skodra. Die Voraussetzungen für den Erfolg der Veranstaltung hatten schon die zahlreichen Bewerbungen für die Teilnahme am Turnier geschaffen. „Wir konnten gar nicht alle Teams an den Start schicken, sonst hätten wir ein dreitägiges Turnier organisieren müssen“, erzählte Dr. Thorsten Skodra lachend. Zum Schluss entschied, wie so oft, die Schnelligkeit: Die ersten 20 gemeldeten Mannschaften erhielten den Zuschlag für das Turnier.

Fairer Kampf auf dem Rasen – für die gute Sache: Die Akteure boten den Zuschauern auf den Rängen beste Unterhaltung.

Die Zuschauer auf den Rängen hatten auch in Zeiten der Fußball-WM in Brasilien noch nicht genug vom Kick auf dem grünen Rasen und verfolgten die Spiele aufmerksam und begeistert. Eine Trommlercombo untermalte die einzelnen Duell mit kräftigen und heißen Rhythmen.

Sorgten für leckeres Essen: Die Damen am Reibekuchenstand wurden gerade zur Mittagszeit von Besuchern umlagert.

Am Ende hatte die Mannschaft von Inter Hellersen die Nase vorn. Die Mitarbeiter vom Zentralen Transportdienst des Klinikums Lüdenscheid konnten sich im Finale des 2. Palli-Cups gegen die Manschaft FC Ballos der Firma Heitmann mit 1:0 durchsetzen. Über den dritten Platz freuten sich die Ärzte des Klinikums, die unter dem Teamnamen „Hotspurs“ an getreten waren.

Dr. Thorsten Skodra war zufrieden mit dem guten Verlauf der Veranstaltung, auch wenn er mit seinem Palli-Star-Team den Weg ins Finale nicht gefunden hatte. „Wir machen auf jeden Fall weiter. Und schon jetzt steht für alle Helfer, die hier am Start sind, fest: Der nächste Palli-Cup kommt in zwei Jahren – passend zur Europameisterschaft.“ - von Maike Förster

Palli-Cup im Nattenberg-Stadion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare