Osterparty der Brügger Schützen ohne Feuer

LÜDENSCHEID ▪ Erstmals in der langen Tradition der Osterfeiern der Brügger Schützen wird es in diesem Jahr kein Osterfeuer geben. Ordnungsamt und Feuerwehr haben aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der Nähe zum Wald Einwände.

„Da kann man nichts machen“, sagte Schützen-Pressesprecher Hussam Afifi amMittwoch und wies gleichzeitig darauf hin, dass die angekündigte Osterparty Samstag ab 16 Uhr selbstverständlich stattfinde. „Es sind genug Eier da.“ Denn für die größeren Gäste (ab zwölf Jahren) haben die Schützen ein Ostereierschießen organisiert, für die kleinen Gäste versteckt der Osterhase Eier auf dem Gelände in Winkhausen. „Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt“, betont Afifi. Nach dem Osterfeuer auf dem Hundeplatz in Othlinghausen/Felde fällt damit das zweite Osterfeuer der Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr zum Opfer (wir berichteten).

Laut Ilona Keitmann vom Ordnungsamt liegen 55 Anmeldungen für Osterfeuer vor, darunter auch viele private. Umwelt- und Tierschützer weisen darauf hin, dass die aufgestapelten Holzhaufen vor dem Anzünden umgeschichtet werden sollten. Weil Ostern in diesem Jahr so spät ist, brüten viele Tiere jetzt schon und müssen deshalb besonders geschützt werden, heißt es. Außerdem weist der Märkische Kreis darauf hin, dass nur unbehandelte Hölzer und pflanzliche Abfälle verbrannt werden dürfen – Gegenstände wie Plastik, Autoreifen, alte Möbel und ähnliches seien verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare