Ostergäste zurück nach Brighouse

+
Traditionell endet die Abschiedsparty mit dem gemeinsam gesungenen schottischen Lied „Auld Lang Syne“.

Lüdenscheid - Mit der Farewell-Party ging der Osterbesuch einer Delegation der Brighouse-Lüdenscheid-Society in der Bergstadt jetzt zu Ende. Die Gastgeber von der Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft empfingen die Besucher aus England im Restaurant Heerwiese.

Chris Redfearn, Vorsitzender und Präsident der Brighouse-Lüdenscheid-Society, bedankte sich beim Vorsitzenden des Lüdenscheider Partnervereins Jens Holzrichter sowie Geschäftsführerin Iris Pamp und Kassenwart Ulrich Nörenberg mit diversen Geschenken für die Organisation des Programms beim Osterbesuch.

Ein gemeinsames Abendessen folgte auf den offiziellen Teil. Für die musikalische Begleitung des Abends zeichnete das Duo Frank Hohnbaum (Gesang, Keyboard) und Janet Bednarczyk (Gesang) verantwortlich. Später nahmen viele die Gelegenheit war, zur schwungvoll präsentierten Unterhaltungsmusik die Tanzfläche aufzusuchen.

Der Abschluss der Farewell-Party ist seit vielen Jahren immer derselbe: Gäste und Gastgeber stellen sich dabei im Kreis auf, nehmen sich bei den Händen und stimmen gemeinsam das traditionelle schottische Lied „Auld Lang Syne“ an. Anschließend erklang das Lied „Halleluja“ von Leonard Cohen, mit dem die Gäste aus Brighouse dann endgültig in ihre Unterkünfte verabschiedet wurden. Die Rückfahrt in ihre Heimat traten die Engländer am Freitag an. Im nächsten Jahr sind dann wieder die Mitglieder der Lüdenscheid-Brighouse-Gesellschaft über Ostern in Großbritannien zu Gast.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare