Osterfeuer: 800 Gäste am Nattenberg

Auch die jüngeren Besucher kamen am Ostersonntag am Nattenberg auf ihre Kosten.

Lüdenscheid - Das Osterfeuer am Nattenberg war eine gelungene, gut vorbereitete Mega-Party mit mehr als 800 Gästen, die beste Partystimmung mitgebracht hatten.

In Gruppen zogen große und kleine Besucher zum Ort des Geschehens. Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Einlass trafen die ersten auf dem Gelände ein, das neben einem Grillstand und zwei Getränkewagen auch eine Musikbühne mit einer überdachten Tanzfläche zu bieten hatte.

Kinder spielten vor dem aufgestapelten Holz, andere verköstigten sich mit Bratwürstchen, begrüßten Bekannte, plauschten und tranken auch schon mal das erste Bierchen. Special hier: Das Bier war eigens aus München für die Veranstaltung geordert worden, hergestellt nach einer besonderen, neuen Rezeptur. Dass dieses Bier bei den Gästen ankam, war im Laufe des Abends durch den guten Zuspruch erwiesen.

DJane DC sorgte für Stimmung mit Partykrachern aus den letzten 30 Jahren sowie mit aktuellen Hits. „Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei“, bescheinigte Organisatorin Julia Wilksen vom Jugendkulturbüro, die die Veranstaltung gemeinsam mit Eigenart-Inhaber Oliver Straub organisiert hatte. In ihrer Begrüßung bedankte sie sich bei allen, die dieses Fest gesponsert und damit ermöglicht hatten.

Osterfeuer Lüdenscheid

Security war auf dem Platz, das Deutsche Rote Kreuz war vor Ort – für Sicherheit war bestens gesorgt. Höhepunkt war das Zünden des Osterfeuers gegen 20.45 Uhr, das die Organisatoren höchstpersönlich vornahmen.

Zwei Tage lang hatten sie mit Helfern Holz herbeigebracht und sechs Meter hoch aufgeschichtet, allesamt Spenden von Unternehmern. Am Ende tummelten sich hunderte von Menschen in gebührendem Abstand vor dem Feuer und sahen den auflodernden Flammen sowie dem romantischen Spiel des Funkenflugs im Wind zu, wobei aufgrund starker Hitzeentwicklung garantiert keiner zu frieren brauchte. Vor der Musikbühne ging am späten Abend die Post ab.

Viele junge Leute tanzten ausgelassen, genossen die Musik und die Partystimmung bis nach Mitternacht. Dazu gab es ab 23 Uhr die Möglichkeit, den Ostersonntag bei einer „Aftershow-Hour“ mit DJ Benny im Eigenart oder DJ Tobi im Stock ausklingen zu lassen. - maya

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare