Ordnungsamt macht Fridays for Future im MK Strich durch die Rechnung: Nicht coronakonform

+
Eigentlich sollten Künstler und Poetry-Slammer im Rahmen des Klima-Aktions-Tages auftreten. Doch die Veranstaltung in der Bergstadt fällt aus. 

Die ursprünglich für diesen Freitag, 25. September, geplante Aktion von Fridays for Future Lüdenscheid fällt aus. 

Lüdenscheid – Im Rahmen des nächsten Klima-Aktions-Tages sollten ab 11 Uhr auf dem Rathausplatz in der Bergstadt vor allem Hobbykünstler und Poetry-Slammer zu Wort kommen, sodass eine Abwechslung zu einer Demo geschaffen werden sollte. 

Doch die Corona-Bedingungen machen den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. 

Gespräche mit dem Ordnungsamt und der Polizei

„Das mit den Planungen war alles sehr eng gestaltet und wir waren ein, zwei Wochen im Gespräch mit der Polizei bzw. dem Ordnungsamt. Dann haben wir eine Woche vor der Veranstaltung die Info vom Ordnungsamt erhalten, dass die Veranstaltung so nicht mehr genehmigt werden kann bzw. als Kundgebung mit kleinen Musikbeiträgen ja, aber nicht als Musikevent mit Musikbeiträgen, die eine Stunde lang gehen. Das war dann alles nicht mehr coronakonform“, erklärte die 18-jährige Organisatorin Dana Brauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare