Brügger Neujahrsempfang findet erneut viel Anklang

Optimismus an der Volme

+
Die Bürger demonstrierten Verbundenheit mit ihrem Stadtteil: Insgesamt an die 200 Besucher waren bei der Neujahrsveranstaltung in der Brügger Vereinshalle mit von der Partie.

LÜDENSCHEID  - Das war wohl ein gutes Omen für 2013: An die 200 Bürger dürften es gewesen sein, die gestern zum Neujahrsempfang im Stadtteil Brügge strömten. Genauer konnte niemand die Besucherzahl bestimmen – schließlich war es ein ständige Kommen und Gehen während des mehrstündigen Programms in der Brügger Vereinshalle.

Den Auftakt bildete dabei ein ökumenischer Gottesdienst, geleitet von Sabine Drescher und Marita Franzen. Im Anschluss an die geistlichen Worte entfaltete sich unter der Moderation von Matthias Fuchs in dem Saalbau dann eine vielseitige Mischung aus Ansprachen, Musik und zwangloser Geselligkeit. Kurzum: Die Brügger demonstrierten Verbundenheit mit ihrem Stadtteil.

Verena Kasperek war es dabei, die als stellvertretende Lüdenscheider Bürgermeisterin die Begrüßung der Gäste übernahm. In ihrer kurzen Rede schnitt sie gleich mehrere Themen an. Die Diskussion um den Schulstandort Brügge etwa, die neue Brügger Weihnachtsbeleuchtung oder auch den geplanten Neubau eines Feuerwehr-Gerätehauses auf dem Gelände des ehemaligen Brügger Bahnhofs. Wann mit der schon lange angepeilten Errichtung des Feuerwehr-Domizils begonnen werden soll, vermochte aber auch Kasperek nicht präziser zu sagen. Nur so viel: „Es wird sicher bald passieren.“ Das Urteil der Vize-Bürgermeisterin zum Ist-Zustand an der Volme: „Brügge ist alles andere als ein abgehängter Stadtteil.“ Gerade darüber waren die Meinungen in der Vergangenheit aber mitunter auseinandergegangen.

Doch wie auch immer, der Neujahrsempfang war gestern weniger von Skepsis als von Zuversicht und Heiterkeit geprägt. Und vor allem auch von Musik. Gleich mehrere Formationen spielten auf: So der Kinder- und Jugendchor „Rahmeder Spatzen“, der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Brügge und die Band „Swing Partners“. Angekündigt hatten sich außerdem die Band „Rrumms“ und die „Mädels“ vom Lüdenscheider Kinderchor.

- Sebastian Schmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare