Polizei sucht Zeugen

Straßenraub: Kampfsportcenter-Chef geht mit Junge (11) auf Räuber-Jagd

+
Polizei (Symbolbild)

Lüdenscheid - Opfer eines Straßenraubs in Lüdenscheid wurde ein elfjähriger Junge. Unter Tränen erzählte er im Kampfsportcenter Isken von dem Geschehen. Chef Heinz Isken reagierte sofort und ging auf "Räuber-Jagd". 

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Straßenraub am Freitag gegen 17 Uhr zwischen Christuskirche und Mathildenstraße. Dem elfjährigen Jungen riss ein Unbekannter seine Sporttasche von der linken Schulter. In der Sporttasche befand sich unter anderem sein Judo-Anzug. 

Der geschädigte Schüler war an der Haltestelle Christuskirche aus dem Bus ausgestiegen und sich auf dem Weg zur Mathildenstraße. Nachdem der Räuber die Tasche an sich gerissen hatte, ging er in Richtung Parkstraße davon. Der Junge blieb unverletzt. 

Der Junge war nach Informationen unserer Zeitung auf dem Weg ins Kampfsportzentrum Isken, wo er um 17.15 Uhr Judo-Training bei seinem Übungsleiter Bryan Yelo hatte, als er von hinten angegriffen wurde. 

Im Kampfsportzentrum berichtete der Junge unter Tränen, was ihm widerfahren war. Heinz Isken (9. Dan) bekam das mit und reagierte sofort. Er schnappte sich den Jungen, gemeinsam fuhren sie die umliegenden Straßen ab. "Leider haben sie den Täter nicht gefunden", sagt Bryan Yelo. 

Damit war der "Einsatz" aber noch nicht beendet. Den aufgelösten Jungen begleitete Heinz Isken zur Polizei, wo er seine Aussage machte. 

Personenbeschreibung: Männlich, dunkler Hauttyp, ca. 1,80 Meter groß, schwarzes, schulterlanges Haar, rosa Rucksack, schmale Statur, schwarze Jogginghose.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Lüdenscheid in Verbindung zu setzen, Tel. 02351/90990.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare