„Opa kommt“ begeistert im Dahlmann-Saal

+
„Opa kommt“ begeistert mit einer hörenswerten Oldie-Mischung im Dahlmann-Saal.

Lüdenscheid - Wenn „Opa kommt“, sollte man sich nicht täuschen lassen, denn die drei älteren Herren, die unter diesem Bandnamen Deutschlands Bühnen unsicher machen, haben ordentlich „Rumms“ und zählen keinesfalls zum „alten Eisen“.

Die kleine, aber feine Oldie-Combo setzt sich aus Raimund Naumann (Gesang, Schlagzeug) aus Bergneustadt, Peter Müller (Gitarre) aus Bildstein sowie Detlef Urbanek (Bass) aus Wuppertal zusammen und war am Samstag zum wiederholten Mal im Saal der Gaststätte Dahlmann zu Gast. Die Band, die seit 2008 in wechselnder Besetzung unterwegs ist, hat sich überwiegend auf die Songs der 60er und 70er Jahre spezialisiert, wobei die von ihnen gespielte Musik mindestens 40 Jahre auf dem Buckel haben muss.

Dabei ist es immer wieder erstaunlich, was für einen satten Sound die Musiker in Minimal-Besetzung erzeugen können. Als Opener wählte die „Härteste Oldie-Band Deutschlands“, wie sich das Trio selbst nennt, den Klassiker „Keep On Running“ der Spencer Davies Group, bevor sie des Kult-Films „Blues Brothers“ mit dem darin enthaltenen Song „Everybody Needs Somebody“ gedachten. Richtig Spaß machte der schmutzige Sound der liebenswerten Combo dann spätestens bei „American Women“ von Led Zepplin, „It Ain’t Nothing Yet“ von Bachmann Turner Overdrive oder Gary Moores „Walking By Myself“.

Zwar liefert das Trio reihenweise bekannte Hits und Klassiker von populären Bands wie den Beatles, Creedence Cleawater Revival oder ZZ Top, wählte aber auch gerne den einen oder anderen weniger oft gehörten Song aus. So war einer der Höhepunkte des Programms zum Beispiel das Stück „Gimme Gimme Good Lovin’“ von der Formation „Crazy Elephant“, ein Vertreter der so genannten „Bubblegum-Musik“ der 60er Jahre. Ebenfalls in die Kategorie der eher selten gecoverten Stücke gehörte schließlich „American Women“ von „The Guess Who“. Die Mischung aus Altbekanntem und selten gespieltem kam bei den Zuhörern gut an und sorgte für beste Oldie-Stimmung im Dahlmann-Saal.

Weitere Infos: www.gaststaette-dahlmann.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare