Oliver Fröhling kritisiert minimale Erreichbarkeit von Rebecca Egeling 

+
Düstere Wolken über dem Kulturhaus. Die Beschwerden über die Nicht-Erreichbarkeit nehmen zu.

Lüdenscheid - Sabine Rigas-Gülde (CDU) stellte im Kulturausschuss die Fragen, die viele Lüdenscheider seit Monaten umtreiben: Warum kann man das Kulturhaus und insbesondere die Kulturhausleitung nicht erreichen? „Ich habe dann ein bisschen im Internet recherchiert und bin darauf gestoßen, dass Sie eine private Firma betreiben, bei der Ihre Handynummer hinterlegt ist.“

„Was da passiert, stimmt mich sehr nachdenklich“, legte auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Oliver Fröhling nach: „Man kann aus meiner Sicht nicht ein Jahr lang die Dinge ruhen lassen und nur nach mehr Personal schreien. Andere Einrichtungsleiter haben auch nicht mehr Personal und leisten ihre Arbeit. Und das geräuschlos und hervorragend. Frau Plümer aus der Stadtbücherei hat sogar nebenbei ein neues System eingeführt.“

Während Sebastian Wagemeyer (SPD) in der Ausschusssitzung um Verständnis bat – „Sie ist erst seit einem Jahr hier“ – vertritt Fröhling hier eine andere Meinung: „Nach einem Jahr muss man doch wenigstens mal Ideen oder Gedanken vorstellen können.“

Fördermittelbeschaffung und Experimente seien, so Fröhling, gut und schön, aber die Präsenz sei wichtig. Er selbst habe genau das in seiner Haushaltsrede angesprochen. Es könne nicht sein, dass eine Verwaltung nur dann arbeitet, wenn sie mehr Personal bekommt. Nachvollziehbar sei auch nicht, dass die Kulturhausleiterin mit „dramaturgie-on-demand“ einer Nebenbeschäftigung nachgehe: „Da frage ich mich schon, ob das alles so richtig ist!“

Völliges Unverständnis äußerte der CDU-Fraktionsvorsitzende über das Verhalten der SPD im Kulturausschuss: „Es gab keine rechtliche oder vertragliche Relevanz, die Diskussion über die Erreichbarkeit von Frau Egeling in den nicht-öffentlichen Teil zu schieben. Es hagelt derzeit Beschwerden. Gerade dieses Thema ist es, was die Öffentlichkeit interessiert.“ Ende Februar ist Rebecca Egeling zur Fraktionssitzung der Christdemokraten eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare