Oktoberfest am Loh: Hunderte tanzen auf Bänken

+
Feiern bis zum Abwinken war das Motto des Abends.

LÜDENSCHEID - Wies‘n-Stimmung in der Schützenhalle – anders lässt sich das, was am Samstagabend auf dem Loh passierte kaum beschreiben: Weißblau dekorierte Bierzeltgarnituren, Hunderte von Menschen in Dirndl oder Lederhose, von denen es viele nicht auf ihren Plätzen hielt.

Statt auf den Bänken zu sitzen, standen sie darauf und tanzten ausgelassen zur Musik der Band „Münchner Zwietracht“. Keine Frage, das Lüdenscheider Oktoberfest stand in Sachen Stimmung dem Original nicht nach.

Am späten Abend war es Zeit für die Veranstalter von Nachtflug und Schützenhalle ein Fazit zu ziehen: „Wir sind zufrieden“, sagte Jürgen Wigginghaus angesichts von mehreren Hundert Feierwütigen. „Aber über ein paar mehr Besucher hätten wir uns natürlich gefreut.“ Die hätten auch noch gut in die riesige Schützenhalle gepasst. Denn die Stimmung war zwar ausgelassen, aber das konzentrierte sich in den vorderen rund zwei Dritteln der Halle.

Dort war klar: Zu den Stimmungsliedern jeder Stilrichtung der versierten Oktoberfest-Band „Münchner Zwietracht“ ließ es sich herrlich feiern. Von Schunkelliedern zum Mitsingen über Schlager bis zu rockigen Fetenkrachern war alles dabei. Mal gab es was zu Mitsingen oder -gröhlen in Oktoberfest-Manier, mal wurde auf der Bühne eifrig losgerockt, dann dufte fleißig getanzt werden.

Die Fotostrecke zum Oktoberfest

Oktoberfest in der Schützenhalle

Die Übergänge waren fließend, die Stimmung konstant hoch. Ein kleines Lüdenscheider Highlight gab es mit dem Kurzauftritt des Chores Chorpacabana, der gleich mit „Rock Mi“ von Voxxclub bewies, dass auch ein Chor Stimmung machen kann. Zu „Sierra Madre“ tauchten Hunderte von Wunderkerzen die Schützenhalle in stimmungsvolles Licht. Die Sänger und ihre Dirigentin waren – wie weit mehr als die Hälfte der Oktoberfestbesucher – in zünftiger Kluft erschienen.

Das Finale begleitete DJ Frank Neuenfels, so dass die Party auch ohne Live-Musik weiter toben konnte - Von Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare