Was ist da los am Kirchplatz?

Ohne Abstand, ohne Maske: Video zeigt heftige Schlägerei in Altstadt

+
Ein Ausschnitt aus dem Video zeigt die Schlägerei in der Fußgängerzone (Höhe Kirchplatz). 

Lüdenscheid - Ein verwackeltes Handy-Video zeigt eine Schlägerei am helllichten Tag vor zahlreichen Passanten in der Lüdenscheider Innenstadt. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art rund um den Kirchplatz. 

  • Schlägerei in der Altstadt von Lüdenscheid
  • Es ist nicht der erste Vorfall, diesmal aber existiert ein Video
  • Die Stadt Lüdenscheid will sich mit der Polizei abstimmen

Die Polizei im Märkischen Kreis bestätigte am Montag zwei Einsätze rund um den Kirchplatz, die sich am vergangenen Freitag ereignet hatten. Dutzende Passanten hatten die Auseinandersetzung an dem belebten Platz in der Altstadt beobachtet. Einige filmten das Geschehen aus den umliegenden Gastronomiebetrieben. 

Heftige Schlägerei in der Altstadt von Lüdenscheid - ohne Abstand, ohne Maske

Die verwackelten und unscharfen Videosequenzen - sie wurden der Redaktion zugespielt - zeigen, wie mehrere Männer und Frauen aufeinander losgehen, mit Fäusten aufeinander einschlagen. Sie halten sich nicht an die Corona-Abstandsregeln, tragen von wenigen Ausnahmen abgesehen auch keine Maske. Ein Mann wird mit dem Fuß am Kopf getroffen. Nach wenigen Sekunden ist der Spuk vorbei. Die Schläger flüchten. 

Polizei rückt zweimal zum Kirchplatz in Lüdenscheid aus

Die Polizei hat Ermittlungen nach zwei Auseinandersetzungen Freitag aufgenommen, teilte die Behörde mit.In der Innenstadt war es demnach auf der Wilhelmstraße, Höhe Kirchplatz, zu Körperverletzungen gekommen. Gegen 17 Uhr und schließlich noch einmal gegen 19.30 Uhr gerieten nach Zeugenangaben bis zu zehn Personen aneinander. 

Im ersten Fall kam auch Pfefferspray zum Einsatz. Im zweiten soll ein Tatverdächtiger mit einer Stange zugeschlagen haben. Zwei Frauen kamen mit dem Rettungswagen leicht verletzt ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Körperverletzung. Die Hintergründe sind bislang unklar.

Bereits am 3. August hatte es eine Massenschlägerei am Kirchplatz gegeben

Es war nicht der erste Fall dieser Art am Kirchplatz. Bereits am Montag, 3. August, waren rund 20 Personen am Kirchplatz mit Stöcken und Schirmen aufeinander losgegangen. Auslöser soll ein Streit zwischen zwei Frauen gewesen sein. Beide gaben an, mit einer Flasche ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Beide Frauen wurden verletzt, darunter eine 38-Jährige. 

Zwei Wochen zuvor gab es schon einmal öffentlichkeitswirksamen Streit

Bereits zwei Wochen zuvor es am Kirchplatz in Lüdenscheid zu einer Auseinandersetzung gekommen. Wieder stritten zwei Frauen  öffentlichkeitswirksam vor ihren Kindern. Auch hier war die 38-Jährige involviert, gegen sie wurde eine Anzeige wegen Beleidigung gefertigt.

Die Stadt Lüdenscheid reagiert ob der aktuellen Geschehnisse am vergangenen Freitag. Auf Anfrage sagte Stadtsprecherin Marit Schulte, das Ordnungsamt werde sich nach den aktuellen Vorkommnissen mit der Polizei abstimmen, um sich gegebenenfalls die Situation vor Ort anzusehen und unter Umständen tätig zu werden. Beschwerden habe das Ordnungsamt bisher aber nicht registriert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare