Polizei setzt auf Zeugenhinweise

Obdachloser im MK angeschossen: Entsetzen über Tat und neue Details

In Meschede haben Unbekannte sieben Schaufenster an der Warsteiner Straße beschädigt. Möglicherweise schossen sie mit einem Luftgewehr darauf.
+
Ein Luftgewehr (Symbolfoto)

Lüdenscheid – Für großes Entsetzen in Lüdenscheid hat die Nachricht von den Schüssen auf einen Obdachlosen gesorgt - vor allem in den sozialen Netzwerken wie Facebook. Jetzt gibt es neue Informationen, allerdings noch keine Hinweise.

Der wohnungslose Mann war am 30. März vor der städtischen Obdachlosenunterkunft an der Leifringhauser Straße von einem Unbekannten angeschossen worden – vermutlich mit einem Luftgewehr oder einer Luftpistole. Auf Nachfrage nannte die Polizei weitere Einzelheiten und hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Tatort war eine zweistufige Treppe vor dem Wohnheim an der Leifringhauser Straße 5. Dort saß der 53-Jährige, als er gegen 10.15 Uhr von den Schüssen getroffen wurde. „Es hat pock, pock gemacht. Dann hörte er ein Surren und ihm tat der Unterschenkel weh“, erklärte Polizeisprecher Dietmar Boronowski. Das Opfer wandte sich an den Hausmeister der Einrichtung und bat um ein Pflaster.

Der Hausmeister befragte ihn, was denn passiert sei, und bemerkte kurz darauf auch das Blut auf der Treppe. Aufgrund der Verletzungen an der Wade des Opfers rief der Zeuge die Polizei und einen Rettungswagen. Die eingesetzten Beamten stellten vor Ort fest, dass die Wunde im Unterschenkel durch ein sogenanntes Diabolo – Munition für Luftpistolen oder -gewehre – verursacht worden war. Ein zweites Projektil steckte im Brustbereich seiner Jacke. Der Mann musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Nachricht von den Schüssen auf den Obdachlosen hatte insbesondere in den sozialen Netzwerken für Entsetzen gesorgt. Der Fahndungsaufruf wurde zudem dutzendfach geteilt.

Die Ermittler der Polizei Lüdenscheid stufen die Schüsse auf den Obdachlosen als gefährliche Körperverletzung ein. Sie suchen dringend Zeugen, die am Dienstag, 30. März, gegen 10.15 Uhr rund um die Obdachlosenunterkunft verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden erbeten unter Tel. 9099-0.

Bereits Anfang des Jahres hatte eine Serie von Schüssen in Lüdenscheid unter anderem auf die Regionalbahn 25 und auf das Kreishaus für Aufsehen gesorgt. Auch diese Taten ereigneten sich wie jetzt in den Schulferien. Einen Zusammenhang darüber hinaus sehen die Ermittler aber nicht, zumal eine andere Waffe verwendet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare