Trauer um beliebten Lüdenscheider

Nur wenige Tage vor dem Ruhestand: Enervie-Vorstand Wolfgang Struwe ist gestorben

Wolfgang Struwe Luedenscheid
+
Die heimische Energiewirtschaft wird mit seinem Namen verbunden bleiben: Enervie-Vorstand Wolfgang Struwe wurde nur 65 Jahre alt.

Wolfgang Struwe, langjähriges Vorstandsmitglied der Enervie-Südwestfalen Energie und Wasser AG und der Mark-E Aktiengesellschaft sowie Geschäftsführer der Stadtwerke Lüdenscheid, ist am Dienstag im Alter von 65 Jahren verstorben. Das gibt das Energieunternehmen in einer Pressemitteilung bekannt.

Lüdenscheid - Der geborene Lüdenscheider, der sein Abitur am Zeppelin-Gymnasium absolvierte, bekleidete bereits seit 1990 die Position des Geschäftsführers der Stadtwerke Lüdenscheid. Die Gründung der Enervie-Gruppe mit den Tochtergesellschaften Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid im Jahr 2006 gestaltete er ganz wesentlich mit und war von Beginn an Vertriebs- und Personalvorstand der Enervie Südwestfalen Energie und Wasser AG.

Ab 2010 war Wolfgang Struwe zusätzlich auch Vorstand der Mark-E. Mit dem Ende seiner Vertragslaufzeit wäre er altersbedingt zum 1. Mai aus dem Unternehmen ausgeschieden. Der Schritt in den wohlverdienten Ruhestand war ihm nicht mehr vergönnt. Wolfgang Struwe erlag einer schweren Krankheit, unter der er mehrere Jahre gelitten hatte.

In der Mitteilung des Energiekonzerns heißt es weiter: „Mehr als dreißig Jahre lang prägte Wolfgang Struwe die heimische Energiewirtschaft. Über seine Vorstandstätigkeit in der Enervie-Gruppe hinaus hatte er zahlreiche weitere Ämter inne, unter anderem als Geschäftsführer der Energiehandelsgesellschaft märkischer Stadtwerke, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Lüdenscheid GmbH, der Wasserbeschaffungsverbände Lüdenscheid und Wiblingwerde sowie der Stadtwerke Kierspe GmbH und als Vorstand des Stadtentwässerungsbetriebs Lüdenscheid Herscheid.

Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau und seine Mutter. Mit ihnen trauern zahlreiche Freunde und Weggefährten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare