Perfekte Sperrung

Ab 17.30 Uhr ging nichts mehr auf der Bräuckenkreuzung.

Lüdenscheid - Kurz nach 17.30 Uhr sperrten die Einsatzkräfte der Polizei am Donnerstag die Bräuckenkreuzung ab. 20 Minuten später hatten die 1200 Radfahrer der NRW-Radtour eine der Haupteinflugschneisen der Stadt passiert. Die Sperrung verlief perfekt.

Die Polizei vermeldete erleichtert „keine besonderen Vorkommnisse“. Autofahrer, die just um 17.30 Uhr von der Talstraße oder der Bräuckenstraße aus auf die Kreuzung zufuhren, mussten sich ein wenig in Geduld üben. Bedingt durch die Ferien war das Verkehrsaufkommen zwar nicht so enorm, dennoch bildeten sich natürlich auf beiden Straßen längere Staus, die sich aber schon gegen 18 Uhr größtenteils wieder aufgelöst hatten. Die Besatzung der zehn Streifenwagen und die zusätzlichen 20 Motorrad-Polizisten hatten die Lage jederzeit im Griff. Ein Polizist aus der Motorradstaffel fischte vom letzten Radler, der die Bräuckenkreuzung passierte, sogar die Kopfbedeckung von der Straße, die diesem zuvor heruntergefallen war und brachte sie ihm hinterher.

Am Freitag um 9.30 Uhr starten die Radler auf dem Rathausplatz und fahren auf der 2. Etappe über Altena und Iserlohn nach Hagen. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare