Novelis-Aus: Stadt sichert sich Vorkaufsrecht - für ein besonderes Vorhaben

+
Novelis

Lüdenscheid - Die Stadt Lüdenscheid sichert sich das Vorkaufsrecht für das Novelis-Grundstück an der Wiesenstraße - für ein besonderes Vorhaben.

Grünes Licht gab’s vom Rat in seiner jüngsten Sitzung für die Absicht der Stadt, das Novelis-Gelände an der Wiesenstraße kaufen zu wollen. Der Konzern wird dort noch bis Mitte 2020 produzieren, danach soll die Immobilie vermarktet werden. 

Die Stadt sichert sich nun das Vorkaufsrecht, weil sie dort ein Wohngebiet errichten könnte. Zur Begründung verweist die Stadt auf die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt. Bürgermeister Dieter Dzewas betonte: „Das kann eine echte Chance für die Stadtentwicklung sein.“

Kommunen können sich das Vorkaufsrecht sichern und damit auch private Investoren ausbremsen, um eine „geordnete städtebauliche Entwicklung“ in ihrem Einflussbereich zu gewährleisten.

Ein Vorkaufsrecht ist dabei nicht gleichbedeutend mit dem tatsächlichen Kauf. Der Verkäufer muss aber im Verkaufsfall zunächst mit der Stadt verhandeln. Nur wenn die Stadt verzichtet, kommen private Investoren zum Zuge. Der Preis orientiert sich immer an der Marktsituation.

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare