Ingo Oschmann eröffnet Kulturwoche

+
Ingo Oschmann eröffnete die Kulturwoche am Johannes-Busch-Haus.

Lüdenscheid -  Der Männerstrip endete in den klassischen 80er-Jahre-Leggings: Zum Kulthit „We like to Party“ der legendären Vengaboys tanzte am Montagabend der Stand-up-Comedian Ingo Oschmann durch das Zirkuszelt an der Bodelschwinghstraße.

Oschmann eröffnete mit seinem Programm „Wunderbar – es ist ja so“ die Kulturwoche „Augenschmaus und Ohrenweide“. Seit 2009 ist der Bielefelder damit unterwegs und sammelte in Deutschland und der Schweiz seine Erfahrungen mit immer anderem Publikum.

Der Klein-Künstler im wahrsten Wortsinn – er ist nach eigenen Angaben „nur“ 1,72 Meter groß – brauchte nicht lange, um die Gäste in Stimmung zu bringen. Er zauberte zum Auftakt eine Bowlingkugel zwar nicht aus dem Hut, aber dafür aus einem Malblock, ließ sich über Männer, Krankheiten, des Stadtkinds erster Besuch im Wald und seinen Opa als großes Vorbild aus.

„Ich bin ein Kind der 80-er“, gestand der Bielefelder und trat auch gleich den Beweis an: Seine erste Schallplatte war ein Werbegeschenk. Es gab eine Welt ohne Internet, dafür aber mit echten Helden, mit MacGyver, der aus einem Bleistift ein U-Boot bastelt, und natürlich mit dem Knight Rider und seinem Kitt.

Ab einem gewissen Alter fanden sich die Gäste selbst wieder in den amüsanten Geschichten des Stegreifkomikers zwischen Modern Talking, analoger Fotografie und Mal Sondocks Hitparade mittwochs in den Abendstunden.

Ein Komiker aber auch, der in seine Show trotz aller Witze ernste Zwischentöne, Gesellschaftskritik und Wehmut einfließen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare