Bilanz der Meteorologischen Station: Juni extrem warm und sehr trocken

Ist das noch Wetter oder schon Klimawandel? Juni-Rekorde in Lüdenscheid

+

Lüdenscheid - Extrem warm und sehr trocken: Der Juni hat für die Stadt einen neuen Rekord aufgestellt. Es habe „unglaubliche 15 Sommertage“ gegeben mit Temperaturen von mehr als 25 Grad Celsius, so fassen es die ehrenamtlichen Fachleute der Meteorologischen Station am Staberg zusammen.

Mit einerdurchschnittlichen Temperatur von 19,5 Grad war der Juni in diesem Jahr um 5,4 Grad wärmer als das langjährige Mittel (14,1 Grad). Das ist für Lüdenscheid ein neuer Rekord. Den wärmsten Juni gab es bisher mit durchschnittlich 18,8 Grad im Jahr 2003. 

Bei der Betrachtung der einzelnen Dekaden fallen einige Unterschiede auf: In der ersten Dekade (1. bis 10. Juni) und in der zweiten Dekade (11. bis 20. Juni) des Monats war es mit einer durchschnittlichen Temperatur von 18,1 Grad beziehungsweise 18,0 Grad bereits richtig sommerlich warm. In der dritten Dekade (21. bis 30. Juni) wurde es dann mit durchschnittlich 22,6 Grad richtig heiß. 

Der 25. Juni war mit einer Temperatur von 33,2 Grad der wärmste Tag des Monats – insgesamt gab es vier heiße Tage mit mehr als 30,0 Grad in Lüdenscheid in diesem Monat. Der Temperaturrekord für einen Juni von 34,5 Grad (27. Juni 1947) wurde nur relativ knapp verfehlt. 

Es gab vergangenen Monat unglaubliche 15 Sommertage mit mehr als 25,0 Grad. Im langjährigen Mittel gibt es sonst in Lüdenscheid 0,1 heiße Tage und 2,7 Sommertage. Die tiefste Temperatur des Monats von 8,9 Grad registrierten die Meteorologen am 9. Juni. Die absolut tiefste Temperatur für einen Juni von 1,1 Grad (2. Juni 1962) wurde damit deutlich verfehlt. 

Die Sonne schien im Juni insgesamt 308,6 Stunden auf die Station am Zeppelin Gymnasium. Damit lag der Sonnenschein deutlich über dem langjährigen Mittel (183,5 Stunden). Durchschnittlich sind das 10,3 Stunden Sonnenschein pro Tag, das entspricht 168 Prozent. Das ist für Lüdenscheid ein weiterer neuer Rekord. Bisher war der Juni des Jahres 1976 mit durchschnittlich 9,8 Stunden der Rekordmonat. 

In der ersten und der zweiten Dekade war es mit durchschnittlich 9,3 beziehungsweise 8,1 Stunden Sonnenschein pro Tag schon richtig sonnig. „In der dritten Dekade gab es dann durchschnittlich unfassbare 13,4 Stunden Sonnenschein pro Tag“, melden die Fachleute. Am 29. Juni schien die Sonne mit 15,2 Stunden am längsten. Es gab keinen Tag ohne Sonne und 19 Tage mit mindestens 10,0 Stunden Sonnenschein.

Der Niederschlag lag mit 40,1 Litern pro Quadratmeter deutlich unter dem langjährigen Mittel (103,4 Litern pro Quadratmeter). Das entspricht 39 Prozent der sonst üblichen Menge. In der Vergangenheit gab es nur vier trockenere Monate im Juni – den Rekord hält hier der Juni 2010 mit lediglich 17,1 Litern pro Quadratmeter Niederschlag. 

Der Regen verteilte sich auf elf Tage (langjähriges Mittel 17,2 Tage) davon gab es neun Tage mit mehr als 1,0 Litern pro Quadratmeter (12,6 Tage) und einen Tag mit mehr als 10,0 Litern pro Quadratmeter (3,6 Tage). Am 19. Juni gab es mit 11,1 Litern pro Quadratmeter den meisten Niederschlag. Dieses Tagesmaximum ist für Lüdenscheid eine geringe Menge Niederschlag. Die höchste gemessene Niederschlagsmenge für einen Juni wurde am 3. Juni 1961 mit 52,8 Litern pro Quadratmeter registriert. 

Der Wind wehte mit durchschnittlich 2,3 Beaufort eher schwach über den Lüdenscheider Staberg (2,8 Beaufort im langjährigen Mittel). Der Wind erreichte an sechs Tagen Sturmstärke (mehr als 8 Beaufort). Die stärksten Böen wehten am 7. Juni mit einer Geschwindigkeit von knapp 92 km/h (10 Beaufort) über den Lüdenscheider Staberg. 

Die Hauptwindrichtung war diesen Monat Süd (22 Prozent) gefolgt von Südwest (21 Prozent), West (17 Prozent), Nordost (11 Prozent), Südost und Nord (je 10 Prozent). 

Nebel registrierten die Meteorologen an einem Tag und Gewitter verzeichneten sie nicht. Im langjährigen Mittel gab es 5,0 Nebeltage und 5,2 Tage mit Gewitter. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Juni extrem warm, extrem sonnig und sehr trocken war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare