Nichts Genaues von Honeywell

+
Was nach dem Ende hier passieren soll, ist nach Angaben von Honeywell noch offen.

Lüdenscheid - Nach und nach gehen in der Firma Peha an der Gartenstraße die Lichter aus. Mindestens zwei Drittel der Belegschaft, die seit dem Besitzerwechsel des Unternehmens bei der Unternehmensgruppe Honeywell oder diversen Zeitarbeitsfirmen beschäftigt sind, haben keine Arbeit mehr an dem angestammten Standort. Nach LN-Informationen sollen der Abbau von Arbeitsplätzen und die Verlagerung von Aufgaben zügig weitergehen.

Bereits Ende Oktober hatten sich die Verkaufsmitarbeiter der Firma zu einer traurigen Abschiedsfeier im Brauhaus Schillerbad verabredet. Die Nachricht sprach sich in den Kreisen der Ex-Kollegen offenbar schnell herum. Aus der kleinen Abteilungsfeier wurde eine ausgewachsene Fete mit mehr als 100 Peha-Beschäftigten mehrerer Abteilungen. Dazu reisten Ex-Kollegen aus Berlin, Bremen oder Mannheim an.

"Keine genauen standortbezogenen Daten"

Derweil ist nach Angaben aus der Unternehmensspitze die „für Jahresende 2015 geplante Konsolidierung der Betriebe aus Halver und Lüdenscheid am Standort Halver weiterhin gültig“, hieß es. Das habe zur Folge, dass „einige Mitarbeiter aus Lüdenscheid nach Halver wechseln“ würden. Zu der Größe der jetzt noch verbliebenen Mannschaft an der Gartenstraße will Honeywell „keine genauen standortbezogenen Daten“ mitteilen.

Zukunft der Gebäude nicht geklärt

Auch die Zukunft der Gebäude auf dem weitläufigen Firmenkomplex nahe der Talstraße ist augenscheinlich noch nicht geklärt. In der offiziellen Mitteilung von Honeywell heißt es dazu: „Bezüglich der Gebäude werden derzeit verschiedene Pläne diskutiert, eine finale Entscheidung liegt jedoch noch nicht vor.“

Reste der Produktion laufen noch in Lüdenscheid

Das Aus für den Standort Lüdenscheid ist zwar längst beschlossene Sache. Doch Reste der Produktion laufen noch dort. Offiziell teilt die Unternehmensleitung dazu mit: „In Lüdenscheid laufen derzeit folgende Aktivitäten: Produktion und Montage von Schaltern und Steckdosen, Duroplast-Kunstofffertigung, Werkzeugbau, Technisches Büro und Testlabors sowie die Verwaltung. Am Standort Halver befindet sich derzeit die Thermoplast-Kunstofffertigung, das Warenlager, Montage, Produktmanagement, Technisches Support-Team sowie das Kunden-Trainings-Center.“

Von Olaf Moos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare