Hohfuhrterrassen vor dem Start

+
Die Hohfuhrterrassen sind bereit zur Bebauung.

Lüdenscheid - Im Quartier zwischen Philippstraße, Hohfuhrstraße und Heckengang beginnt im Juni die heiße Phase. Dann starten die Hochbaumaßnahmen auf dem früheren Gelände der Märkischen Kliniken.

„Es ist gut angelaufen“, heißt es aus dem Haus des Projektentwicklers Roland Rothmann, der bekanntlich die Vermarktung in die Hand genommen hat. „Gut“ bedeutet, dass von elf verfügbaren Grundstücken, die frei bebaut werden können, bereits neun verkauft und beurkundet sind.

Ähnlich hoch ist das Interesse an den Wohnungen in den vier Stadtvillen, die im ersten Bauabschnitt entstehen, und zwar auf dem nördlichen Geländeabschnitt unterhalb der Philippstraße. 14 Wohneinheiten sind dort geplant, und auch dort sind bereits neun Einheiten verkauft. Mit zwei Geschossen plus Penthouse sollen sich die Gebäude von der Größe her in den umliegenden Bestand einfügen. Zwischen 2200 und 2700 Euro liegen die Quadratmeterpreise für die Eigentumswohnungen.

Voraussichtlich im Oktober werde es dann losgehen mit dem zweiten Abschnitt der Bebauung mit den Hohfuhrvillen entlang der Hohfuhrstraße, die den Stadtvillen architektonisch entsprechen. Auch hier gehe es um 14 Wohneinheiten, erläutert Willy Denecke, zuständig für die externe Kommunikation, das Vorhaben.

Gestaltungsleitfaden

Die Käuferschicht erstrecke sich über alle Altersklassen, teilweise aus Lüdenscheid, aber auch aus dem Umland, beschreibt Denecke den Bewohnermix, der demnächst die gehobene Wohnlage beziehen wird, die in dieser Form auch von der Stadt ausdrücklich gewünscht war.

Ganz frei in der Gestaltung ihrer Häuser sind die Bauherren, die die Grundstücke gekauft haben, letztlich nicht. Maßgabe ist ein Gestaltungsleitfaden, der den städtebaulichen Rahmen vorgibt, damit das Quartier in Terrassenlage nach Südwesten nicht zu uneinheitlich gerät.

Noch nicht abschließend geklärt ist die postalische Anschrift des neuen Quartiers. Vorstellbar ist, dass die Stichstraße, die jetzt noch als Baustraße von der Hohfuhrstraße abzweigt, einen eigenen Namen erhält. Arbeitstitel im Büro Rothmann ist jedenfalls „Hohfuhrterrassen“. - flo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare