Neujahrsempfang in der Kita Hebberg

Auch Polizeikommissar Reiner Wennrich war unter den Gästen.

LÜDENSCHEID - Gute Stimmung herrschte am Samstag im „effzett“-Familienzentrum in der Kindertagesstätte Hebberg. Die Einrichtung hatte zur Stadtteilkonferenz und zum Neujahrsempfang der Lüdenscheider Stadtteile Wefelshohl, Kalve und Höh eingeladen – und zahlreiche Anwohner waren der Einladung gefolgt. Empfangen wurden sie von den Kita-Kindern, die einen flotten Tanz zur Begrüßung vorbereitet hatten.

Dann ergriff Kiga-Leiterin Gabriele Zirm-Schrenner das Wort und berichtete ausführlich über die Veranstaltungen und Aktionen des vergangenen Jahres. Deutlich wurde, wie vielfältig das Angebot der Einrichtung mit Sport-, Bewegungs- und Entspannungskursen, Koch- und Ernährungskursen, Theaterbesuchen sowie Fachvorträgen und Workshops rund um die Themen Kindergesundheit, Erziehung und Entwicklung ist.

Auch Feiern wie das Sommerfest, der Lichterabend – ein hausinterner Laternenzug mit Singspiel – und das regelmäßig stattfindende Elternfrühstück, das sich längst zu einem Treffpunkt des gesamten Stadtteils gemausert hat, erwähnte Gabriele Zirm-Schrenner als feste Bestandteile des Jahresprogramms.

Viel Zuspruch hatte im vergangenen Jahr auch eine Veranstaltung für die Hort-Kinder der Einrichtung bekommen. Mehrere Kinder und Jugendlichen hatten – mit viel Spaß an der Sache und großem Engagement – an der Kinder-Uni Hagen der Fachhochschule Südwestfalen teilgenommen. „All unsere Hort-Kinder, die im vergangenen Jahr aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen nicht teilnehmen konnten, haben uns dringend gebeten, dieses Jahr dabei zu sein können. Ich verspreche: Wir geben unser Bestes“, betonte Gabriele Zirm-Schrenner.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare